Geburtshilfe

Beleghebammen am Hanseklinikum

Beleghebammen am Hanseklinikum

Seit dem 1. September 2018 arbeiten wir mit freiberuflichen Beleghebammen zusammen, die im 12-Stunden-Schichtsystem die Versorgung im Kreißsaal abdecken. Sie gewährleisten eine enge Betreuung und lange Betreuungskontinuität der Schwangeren vor Ort.

Die Beleghebammen sorgen für eine sichere Versorgung von Mutter und Kind 

• Beleghebammen sind freiberuflich tätig und arbeiten im Kreißsaal im 12-Stunden-Schichtsystem. Dadurch gewährleisten sie eine längere Betreuungskontinuität für die werdenden Mütter.

• Die Hebammen stellen wenigstens eine 1zu2-Betreuung sicher, das bedeutet, dass eine Hebamme maximal für zwei Frauen zuständig ist. Sobald eine dritte Schwangere in den Kreißsaal kommt, wird eine weitere Hebamme aus dem Bereitschaftsdienst hinzugerufen.

• Die Beleghebammen übernehmen auf der Station Wochenbettvisiten und halten damit einen engen Kontakt zu den frischgebackenen Müttern.

• Die Hebammen bieten eine Hebammensprechstunde zur Anmeldung für die Geburt oder bei jeglichen Schwangerschaftsbeschwerden an.

Der Unterschied zwischen Beleghebamme und Begleithebamme

Die Beleghebammen haben sich im 12-Stunden-Schichtsystem organisiert. Das bedeutet, dass immer eine Hebamme vor Ort in unserem Kreißsaal tätig ist. Die Schwangeren entbinden also bei der Hebamme, die gerade Dienst hat und nicht unbedingt bei derjenigen, die sie auch schon bei der Vorsorge betreut hat. Sie arbeiten nicht im klassischen Begleithebammensystem, bei der sie die werdenden Mütter von der Vorsorge über die Geburt bis zur Nachsorge betreuen. 

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Frank Ruhland

Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr. med. Frank Ruhland

E-Mail

Telefon

03831-35 2300