Tagesklinik und Institutsambulanz für

Adoleszenzpsychiatrie und -psychotherapie

Adoleszenzpsychiatrie und -psychotherapie

Wir behandeln junge Menschen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren mit Entwicklungskrisen auf dem Weg zum Erwachsensein.

An Patientinnen und Patienten mit Angst– und depressive Störungen, somatoforme Störungen einschließlich Essstörungen, Zwangserkrankungen, Suchtmittelmissbrauch sowie auch dissoziale Entwicklungen gehören, die allesamt oft eine scheinbare Perspektivlosigkeit für eine weitere Entwicklung zur Folge haben.

Patienten mit im Vordergrund bestehenden Suchterkrankungen, psychotischen Störungen oder akuter Selbstmordgefahr sollten besser in einer anderen Abteilung unserer Klinik behandelt werden.

Hier stehen 10 Therapieplätze zur Verfügung. Als teilstationäre Therapieform bieten wir den Patienten eine offene Behandlung werktags von 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr an. Damit verbringen unsere Patienten die Abende, Nächte, Wochenenden und gesetzlichen Feiertage an ihrem Lebensmittelpunkt.

basiert auf einem halboffenen Gruppenpsychotherapiesetting, das wöchentlich je 4 Gruppentherapien und ein Einzelgespräch vorsieht. Der psychotherapeutische Zugang ist individuell tiefenpsychologisch ausgerichtet, wobei in Einzelfällen verhaltenstherapeutische Elemente additiv eingesetzt werden.

Da sowohl die Ursprungsfamilie als auch gegebenenfalls aktuelle Partnerschaften in unserem Verständnis eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung der aktuellen Symptomatik, aber auch ihrer Bewältigungsmöglichkeit spielt, versuchen wir wichtige Bezugspersonen soweit wie möglich in den therapeutischen Prozess mit einzubeziehen.

Die komplementären Therapien beinhalten Sozio-, Ergo- und Sporttherapie, das Erlernen von Entspannungsverfahren, Wahrnehmungstraining sowie Psychoedukation (der „Erwerb von Wissen über die Grundlagen und Behandlungsmöglichkeiten der jeweiligen Störung). Ergänzend bieten wir Haushaltstraining sowie erlebnisorientierte Therapien, Konzentrationstraining sowie individuell Skillstraining an. In Kombination mit dem psychotherapeutischen Zugang erfolgt bedarfsweise eine psychopharmakologische Behandlung.

In der Anfangsphase werden mit der Patientin bzw. dem Patienten individuelle Ziele erarbeitet. Der Fokus liegt in der Reduktion bzw. der Auflösung der Entwicklungsblockade, die eine Lösung der Aufgaben der Spätadoleszenz (Entwicklung einer stabilen persönlichen Identität, Erreichen finanzieller Unabhängigkeit, Entwicklung und Verfolgung eines eigenen Lebensentwurfs, tragfähige Beziehungen zu Gleichaltrigen, Fähigkeit zu Intimität und Partnerschaft) besser möglich macht.

Das Behandlungsteam besteht derzeit aus 3 Pflegekräften, einer Ergotherapeutin, einem Sozialarbeiter, 2 Psychotherapeuten sowie einer Oberärztin.

Die Behandlungsdauer wird individuell vereinbart, um die vereinbarten Therapieziele zu erreichen. Dazu ist in der Regel ein Zeitraum von 12 Wochen erforderlich, eine kürzere oder längere Behandlungsdauer ist aber durchaus möglich.

Ist eine längerfristige psychotherapeutische Behandlung indiziert, besteht die Möglichkeit, diese im Rahmen mehrerer tagesklinischer Behandlungsphasen mit dazwischenliegenden ambulanten Intervallen zu realisieren.

Sie können mit uns gerne ein ambulantes Vorgespräch vereinbaren. Bitte bringen Sie dazu einen Überweisungsschein Ihres Hausarztes mit.

Flyer der Tagesklinik für Adoleszenz-Psychiatrie

Wir behandeln Menschen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren mit Entwicklungskrisen auf dem Weg zum Erwachsensein sowie junge Mütter mit seelischen Problemen und Schwierigkeiten im Kontakt mit ihren Kleinkindern.

Anschrift und Ansprechpartner

Tagesklinik und Institutsambulanz für Adoleszenzpsychiatrie und -psychotherapie

Haus 6 - Rostocker Chaussee 70, 18437 Stralsund

Kontakt

Tagesklinik: (03831) 45-3110
Institutsambulanz: (03831) 45-3130
Fax: (03831) 45-3115

Dr. Christine Armbruster

Oberärztin, Leiterin TK und PIA Adoleszenz
Dr. Christine Armbruster

E-Mail

Telefon

TK: (03831) 45-3110 PIA: (03831) 45-3130