Station 54 - Persönlichkeitsstörungen und Trauma

Herzlich willkommen auf der Station 54 am Helios Hanseklinikum Stralsund. Der Schwerpunkt dieser Station liegt in der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen.

Die Station 54 ist eine offene Station mit einem integrativen psychotherapeutischen Behandlungskonzept. Behandelt werden Patientinnen und Patienten, die unter einer Persönlichkeitsstörung (z.B. Borderline), Verhaltensstörung oder posttraumatischen Belastungsstörung leiden. Je nach Auslastung kann es zu Wartezeiten kommen.

In diesem Fall werden die Patienten nach Anmeldedatum in eine Warteliste eingetragen und von uns über den Aufnahmetermin informiert. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Therapieanliegen, daraus werden gemeinsam mit der aufnehmenden Ärztin/Psychologin die Therapieziele vereinbart. 

Es gelten bestimmte Regeln wie u.a. keine Gewalt, keine Drogen, kein Alkohol, regelmäßige Therapieteilnahme, die eingehalten werden müssen. Werden Regeln verletzt hat dies eine gelbe Karte zur Folge, ein weiterer Verstoß führt zur Entlassung. 

Die Klinik ist modern eingerichtet, der Station stehen insgesamt 22 Betten in Einzel-, Doppel- und Vierbettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit eigenem Waschtrakt und WC ausgerüstet. Weiterhin gibt es einen Aufenthalts- und Raucherraum und die Möglichkeit an den Nachmittagen Tischtennis zu spielen bzw. unsere Fahrradergometer zu nutzen. 

Das Therapiekonzept umfasst 2 Ansätze: zum einen eine integrative Therapie mit Einzelgesprächen, sozialem Kompetenztraining (SKT) und psychodynamisch - orientierten Gesprächsgruppen, zum anderen die Dialektisch-Behaviorale Therapie nach Linehan (DBT), mit Skillsgruppe, SKT, Traumatherapie (wenn indiziert) und Körpertherapie.

Einzelgespräche finden 1mal die Woche für 30-45 Minuten statt. Zusätzlich werden Ergotherapie, Physiotherapie, Entspannungstraining und Imaginationstherapie angeboten. 

Unser Team besteht aus 2 Pflegern und 8 Schwestern, die im Bezugspflegesystem arbeiten. Des weiteren sind 3 Therapeutinnen tätig, die für die Einzelgespräche und Gruppentherapie und für sämtliche medizinische Aspekte zuständig sind. Frau Hannemann ist der Ansprechpartner für die Ergotherapie und Imaginationstraining. Bei sozialen Problemen berät und unterstützt sie unsere Sozialarbeiterin. 

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 4-8 Wochen, je nach therapeutischem Schwerpunkt. Ebenso besteht die Möglichkeit von Intervallbehandlungen, bei denen eine geplante Wiederaufnahme nach einer festgelegten Zeit vereinbart wird. 

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Felicitas Michels-Lucht

Leitende Psychologin
Prof. Dr. Felicitas Michels-Lucht

E-Mail

Telefon

(03831) 45-2130