Ein Geschenk von Herzen
Pressemitteilung

Ein Geschenk von Herzen

Siegburg

Helios Klinikum Siegburg spendet Defibrillator an die Evangelische Kirchengemeinde Hangelar

„Die Gesundheit der Menschen im Rhein-Sieg Kreis liegt uns besonders am Herzen“ - mit diesen Worten übergaben heute Carolin Lieven, Geschäftsführerin und die Chefärzte für Kardiologie und Innere Medizin des Helios Klinikum Siegburg, Professor Dr. Peter Boekstegers und Professor Dr. Michael Schepke, einen Defibrillator an die Evangelische Kirchengemeinde Hangelar. Mit der Spende möchte das Klinikum die Gemeinde dabei unterstützen, die Sicherheit, Gesundheit und die medizinische Versorgung der Besucher im Ernstfall sicherzustellen. Hierfür hat der sogenannte Schockgeber ab heute seinen festen Platz im Eingangsbereich des Gemeindezentrums am Franz-Josef-Halm-Platz gefunden.

Mehr als 50.000 Menschen sterben laut des statistischen Bundesamtes bundesweit jährlich an einem Herzinfarkt. „Dabei können gerade bei einem akuten Herzversagen viele Menschen durch schnelle Hilfe gerettet werden. Ein Defibrillator ist dabei ein wichtiges Instrument“, erklärt Professor Dr. Peter Boekstegers, Chefarzt der Kardiologie. Der Defibrillator kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden und somit das Herzkreislaufsystem stabilisieren. „Das Gerät ist einfach zu bedienen, nach einer kurzen Einweisung fühlen sich auch Laien in der Lage, dieses sicher einzusetzen.“

Pfarrer Hans-Georg Falk freut sich mit seinem Presbyterium über diese „lebenswichtige“ Spende. „Auch wenn wir hier glücklicherweise noch nie einen Herzstillstand miterleben mussten, so sind wir aber ab jetzt in der Lage, im Ernstfall gut aufgestellt helfen zu können. Das ist beruhigend. Unser Dank gilt der gesamten Mannschaft der Klinik.“ Das Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Hangelar beherbergt neben dem Gottesdienstraum das Gemeindebüro, ein Jugendzentrum, eine öffentliche Leihbibliothek sowie mehrere Gruppenräume. „Unser Gemeindezentrum ist an allen Wochentagen gut frequentiert und wird von vielen Gemeindemitgliedern, aber auch externen Gruppen regelmäßig besucht.“

„Generell gilt im Notfall unter dem Motto `Prüfen, Rufen, Drücken´ Puls und Atmung des Patienten zu überprüfen, die 112 anzurufen, eine Herzdruckmassage durchzuführen und auch andere zur Hilfe aufzufordern“, erklärt Professor Dr. Peter Boekstegers. Sei ein Defibrillator vorhanden, solle dieser ohne Scheu genutzt werden. Dabei solle sich jeder vor Augen führen, dass er helfen und nichts falsch machen könne. „Um Hemmschwellen abzutrainieren und Sicherheit für den Notfall zu geben, werden die Mitarbeiter des Gemeindezentrums zusätzlich von uns in der Laienreanimation und im Umgang mit dem Gerät geschult.“

Die Kardiologie und Angiologie ist eine von drei Säulen des Herzzentrums Siegburg. Gemeinsam mit Experten der Herzchirurgie und Rhythmologie stehen die Mediziner ihren mehr als 7000 Patienten im Jahr mit einem vielfältigen Leistungsangebot, moderner Technik und umfassender fachlicher Kompetenz zur Seite. Unter einem Dach vereinen sie diagnostische und operative Möglichkeiten, um das optimale Behandlungsergebnis zu erzielen. Bei Verdacht auf Herzinfarkt ist die zertifizierte Brustschmerzambulanz (Chest Pain Unit) des Herzzentrums eine wichtige Anlaufstelle. Die Ambulanz ist 24 Stunden geöffnet und auf die unmittelbare Untersuchung und Behandlung von Brustschmerzpatienten spezialisiert.

 


Pressekontakt:
Julia Colligs 
Unternehmenskommunikation
Telefon: (02241) 18-7291
E-Mail:  julia.colligs@helios-gesundheit.de