Krankenhaushygiene

Bei uns wird Hygiene großgeschrieben

Bei uns wird Hygiene großgeschrieben

Bei Helios fühlen wir uns unseren Patienten verpflichtet. Darum nehmen wir die Problematik von Infektionen in Krankenhäusern sehr ernst. Dank unseres effektiven Hygienemanagements sind wir bestens gegen gefährliche Keime gewappnet.

Auch wir sind uns der enormen Gefahr bewusst, die multiresistente und panresistente Erreger (u.a. MRSA) für das Wohl unserer Patienten darstellen. Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2006 die Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektologie“ gegründet, die als zentrale Schaltstelle die neuesten Forschungsansätze diskutiert und unternehmensweite Maßnahmen plant sowie umsetzt. Diese gelten für alle Helios Kliniken und damit auch für uns.

In unserem Klinikalltag setzen wir die von der Fachgruppe erarbeiteten Handlungsempfehlungen konsequent um. Die Händedesinfektion mit der Kitteltaschenflasche ist dabei die wichtigste Maßnahme vor und nach Kontakt mit Patienten.

In unserem Hygienemanagement folgen wir den Empfehlungen und Vorgaben des Robert Koch-Instituts. Zwei Hygienefachkräfte, ein Regionalkrankenhaushygieniker sowie 7 hygienebeauftragte Ärzte und 19 ausgebildete Hygienebeauftragte in der Pflege (nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene und der Vereinigung der Hygienefachkräfte Deutschlands) kümmern sich bei uns um alle hygienischen Belange.

Jährlich werden unsere Mitarbeiter zu den Hygienemaßnahmen nach den gesetzlichen Vorgaben geschult. Dadurch gelingt es uns, die Frequenz und Gründlichkeit weiter zu erhöhen.

Bei uns werden die 26 wichtigsten infektionsrelevanten Erreger, darunter auch MRSA, ESBL und VRE, täglich erfasst. Patienten mit Risikopotenzial oder bestimmten Fachbereichen zugeordnet werden außerdem von uns bei ihrer Aufnahme im Krankenhaus auf bestimmte "mitgebrachte" Erreger (u.a. MRSA) untersucht.

Arbeitstäglich wird in unseren Kliniken dokumentiert, ob Patienten mit einem relevanten Erreger wie z.B. MRSA besiedelt oder infiziert sind.

Helios stellt diese Daten auf der Seite "HygieneEinBlick" online: So ist für jede Klinik sichtbar, in welchem Umfang die drei relevanten Erregergruppen MRSA, VRE und MRGN bei Patienten nachgewiesen wurden. Mit der Darstellung der Erreger-Daten über einen längeren Zeitraum hinweg lässt sich nachvollziehen, wie sich die Zahl der in unseren Kliniken erworbenen Infektionen entwickelt hat.

Die Verwendung dieser Daten ist die krankenhaushygienische Kernaufgabe der Infektionsprävention. Das beinhaltet die Auseinandersetzung mit der Bedeutung der ermittelten Daten, um Rücksprache mit dem medizinischen Personal zu halten und Rückschlüsse für die Prävention von Krankenhausinfektionen zu ziehen. Durch die freiwillige Übermittlung der Daten an das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für die Überwachung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen (Krankenhaus-Infektiones-Surveillance-System (KISS)) vergleichen wir uns mit nationalen Referenzdaten. Dieses Konzept ermöglicht orientierende Vergleiche der Einrichtungen untereinander.

Der Leitfaden der Krankenhaushygiene ist ein umfangreiches Handbuch über hygienerelevante Themen und enthält die derzeit aktuellen infektionspräventiven Maßnahmen zur Vermeidung von nosokomialen (im Krankenhaus erworbenen) Infektionen.

Der Leitfaden der Krankenhaushygiene ist als unternehmensweite Regelung für alle Mitarbeiter der Helios Kliniken Gruppe verbindlich. Er stellt eine Arbeitsanweisung dar, mit dem Ziel, einen gleichbleibenden hohen Hygienestandard zu erreichen.

Basis für den Leitfaden sind vor allem evidenzbasierte Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI), die HICPAC (Hospital Infection Control Practices Advisory Committee)/ CDC-Guidelines (Centers for Disease Control and Prevention, USA), die entsprechend den Forderungen einer evidenzbasierten Medizin für einzelne infektionsprophylaktische Maßnahmen wissenschaftlich begründet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Fragebogen für Besucher/innen

Fragebogen für Besucher/innen Ab sofort sind Besuche bei unseren Patientinnen und Patienten in eingeschränktem Maß wieder möglich.

Damit es beim Einlass zügiger geht, haben Sie nun die Möglichkeit, den Fragenbogen zu Ihrem Gesundheitszustand vor Ihrem Besuch herunterzuladen, auszudrucken und vorab auszufüllen.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Situation beim Einlass der Besucher/innen zu Verzögerungen kommen kann.

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Hygienevorschriften für Besucher In der aktuellen Situation ist es noch wichtiger als sonst, die Hygienevorschriften einzuhalten. Wir bitten Sie daher, während Ihres Aufenthalts den Mund-Nasen-Schutz dauerhaft zu tragen und sich vor Betreten und beim Verlassen der Patientenzimmer die Hände gründlich zu desinfizieren. Desinfektionsspender finden Sie in jedem Patientenzimmer. Sollte die Flasche leer sein, wenden Sie sich bitte an unser Personal. Die genauen Hygienevorschriften stehen hier zum Download für Sie bereit.

Wir bitten um Ihr Verständnis.