Studenten starten klinischen Part an Helios Kliniken Schwerin

Studenten starten klinischen Part an Helios Kliniken Schwerin

Schwerin

Der erste Jahrgang der Medical School Hamburg MSH startete am 11. Oktober den praktischen Teil des Studiums an den Helios Kliniken Schwerin. Dabei steht der Unterricht am Patientenbett im Mittelpunkt. Der Lehrgang Humanmedizin der MSH ist der erste seiner Art an einer deutschen privaten Hochschule.

Der sogenannte Klinische Studienabschnitt beginnt mit dem 5. Semester des Lehrgangs Humanmedizin. Nach dem bestandenen ersten Abschnitt – auch als Physikum bekannt – kommen dieses Jahr 82 Studentinnen und Studenten nach Schwerin, um sich zunächst die Grundlagen des ärztlichen Handelns anzueignen.

„Im vorklinischen Abschnitt gab es viel Theorie, unterbrochen von ein paar Einblicken in den Krankenhaus-Alltag“, erklärt Prof. Oliver Heese, der das Projekt aus ärztlicher Sicht leitet. „Ab jetzt haben es die Studenten auch mit den Patienten zu tun.“ Nach und nach durchlaufen sie sieben große Cluster, unter denen alle Fachbereiche des Hauses aufgeteilt sind. „So gibt es bis zum 10. Semester auf jeden Fall Einblicke in alle medizinischen Tätigkeiten, ob operativ, internistisch oder bei der Bildgebung.“

Vornehmlich findet der Unterricht am Bett statt, etwa bei Visiten oder bei der Besprechung von Diagnostik und Therapieplänen. Aber auch Vorlesungen wird es weiterhin geben – in den neuen Räumlichkeiten der MSH im ehemaligen Schweriner Fridericianum. Prof. Heese: „Für unsere Ärzte ergibt sich dadurch die Möglichkeit, ihr Wissen an die nächste Generation weiterzugeben. Die Studenten bringen aber auch frischen Wind mit, sie sind noch ganz nah dran an den neuesten Lehrinhalten. Schlussendlich bilden wir unsere Ärzte von morgen aus, das finde ich sehr spannend.“

Für die Patienten wird sich erst einmal nicht viel ändern. Alle Behandlungen werden weiterhin maßgeblich von den ausgebildeten Medizinern durchgeführt. Die Studenten assistieren bei den Therapien oder Untersuchungen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des zweiten Abschnitts folgt dann das Praktische Jahr, für das sich die Studenten aussuchen können, ob sie in Schwerin bleiben oder in ein anderes Haus wechseln.

Klinikgeschäftsführer Daniel Dellmann freut sich darauf, die angehenden Mediziner endlich für eine längere Zeit am Haus begrüßen zu dürfen. „Das Projekt wurde schon vor vielen Jahren gestartet, jetzt sehen wir es endlich mit Leben gefüllt.“ Einen kompletten Studiengang gemeinsam mit der MSH aufzubauen, sei nochmal eine andere Herausforderung gewesen, erzählte er bei der Auftaktveranstaltung. Er und Oliver Heese raten den Studenten, in den ersten Wochen alles in sich aufzusaugen. Vor allem eines sei wichtig – Medizin ist immer Teamarbeit.

Ida-Marie Kirsten Meyer und Anna Meinel trainieren die "Basic Life Support"-Maßnahmen

Patrick Hoppe

Referent Unternehmenskommunikation
Patrick Hoppe

Telefon

0385 520 3863