Akute Schmerzen üben eine für unseren Körper notwendige Warnfunktion aus, um Gewebeschäden zu vermeiden.

Das Wort "akut" meint hier einen plötzlich auftretenden Schmerz, der nicht für längere Zeit anhält.

In der Regel klingen solche akut auftretenden Schmerzen von selbst ab, sobald die auslösende Ursache geheilt und beseitigt worden ist.

Während und nach Operationen kann durch eine gezielte Schmerztherapie akuter Schmerz vorgebeugt bzw. gelindert werden.

Eine wirksame Schmerztherapie ist hier notwendig, weil der Schmerz die Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Komplikationen und Wundheilungsstörungen erhöhen kann.

Akutschmerzdienst

Konsiliardienst

Perioperativer und posttraumatischer Schmerz

Mikroinvasive Schmerztherapie: kontinuierliche (Schmerzkatheter) und diskontinuierliche (Schmerzblockaden) regionale und lokale Nervenblockaden

Orale Schmerztherapie (gezielter Einsatz von Tabletten)

Pflastersysteme (Schmerzpflaster)