mininal-invasiv

Angiographisch-gestützte Diagnostik und Therapie

Zu den gefäßgebundenen Maßnahmen zählen z. B. die Angiographien, also die Darstellungen der Gefäße mit einem sehr dünnen Katheter. Und natürlich zählt hierzu die gesamt Breite der Interventionen, sei es die Ballonaufdehnung (PTA) von Gefäßverengungen, die Implantation von Stents als innere Gefäßstützen und die Embolisation (Verschließen) von Blutungen und Tumorgefäßen, letzteres auch in Kombination mit der Gabe von Zytostatika.

Nicht zuletzt bieten wir auch aufwändigere Interventionen an, wie z. B. die TIPSS-Anlage, also die Schaffung einer neuen Verbindung zwischen den großen Bauchvenen und der zentralen Körpervene bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites bzw. Krampfaderblutungen.

Ansprechpartner