Perkutane Nephrolithotomie (PCNL)

Zur direkten Entfernung von größeren Steinen aus der Niere eignet sich die perkutanen Nephrolitholapaxie(sog. PCNL), in miniaturisierter Form als MiniPNL. Dabei erfolgt unter radiologischer und sonographischer Kontrolle in Bauchlage eine direkte Punktion der betroffenen Niere durch die Haut. Der Eingriff erfolgt prinzipiell in Vollnarkose. Die Punktion wird unter sonographischer und röntgenologischer Kontrolle durchgeführt. Nach Einführen des Endoskops in die Niere kann der Stein mit dünnen Instrumenten (Shockpulse®-Lithotriptor oder Lasersonden) zerkleinert und entfernt werden.

Zum Abschluss des Eingriffs erfolgt die kurzzeitige Einlage einer Nierenfistel (Harnableitung nach außen) oder einer Harnleiterschiene (innere Ableitung), um den Urinabfluss sicherzustellen.

VORTEIL des Verfahrens ist die schnelle und risikoarme Entfernung von größeren Steinen aus der Niere. Während die Zertrümmerung von großen Nierensteinen (größer als 2 cm oder mehrere Steine) mit der ESWL oft mehrere Wiederholungsbehandlungen erfordert, ist meist nur eine einzige PCNL-Behandlung erforderlich, um alle Steine komplett zu entfernen.

Die RISIKEN des Verfahrens sind gering. Eine durch die Punktion der Niere ausgelöste Blutung stoppt fast immer von selbst. In den seltenen Fällen einer verstärkten Blutung kann diese fast immer durch den selektiven Verschluss des blutenden Gefäßes gestillt werden. Daneben kann es zum Auftreten von Fieber kommen, was eine kurzfristige Antibiotikatherapie notwendig macht. Ernste Verletzungen der Niere sind mit den dünnen Instrumenten extrem selten.

Bei Patienten, welche in Bauchlage schwierig zu beatmen sind,  bieten wir nach eingehender Prüfung die PCNL in Rückenlage an. 

 

Ablauf

  • prästationäre Vorstellung zur Urinkontrolle, Lagekontrolle des Steines und anästhesiologische Vorstellung, Umstellung der Antikoagulation
  • bitte nüchtern am Behandlungstag zur vereinbarten Zeit Vorstellung im OPA,
  • einige Stunde nach der PCNL kann erneut getrunken und gegessen werden/bitte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr (2,5-3 l/d) achten,
  • die Aufenthaltsdauer für diesen Eingriff umfasst 4-5 Tage
  • Vor Entlassung wird der Nierenfistelkatheter entfernt und der Nierenabfluss mittels Sonographie kontrolliert