Medikamentöse Tumortherapie

Lässt sich eine Tumorerkrankung nicht durch eine Operation heilen, kann durch eine medikamentöse Tumortherapie ein Fortschreiten der Erkrankung häufig aufgehalten werden.

In den letzten Jahrzehnten hat sich die medikamentöse Therapie kontinuierlich weiterentwickelt. Mit Chemotherapeutika, zielgerichteter medikamentöser Therapien und Immuntherapien (z.B. Antikörper) stehen eine Vielzahl differenzierter Medikamente zur Therapie von urologischen Tumorerkrankungen zur Verfügung.

Die Auswahl der Therapie findet in enger Zusammenarbeit mit den Patienten, den ambulanten Urologen und dem interdisziplinären Tumorteam entsprechend der nationalen und internationalen Leitlinien statt.

Die Behandlung wird während eines stationären Aufenthalts oder ambulant über unsere interdisziplinäre Tagesklinik durchgeführt. In individuellen Kontrollterminen überwachen wir die Behandlung auf mögliche Nebenwirkungen und widmen uns weiteren Aspekten einer Tumorerkrankung, wie Schmerztherapie, Tumornachsorge oder Hilfe bei der häuslichen Versorgung. Zusätzlich können wir über die Möglichkeit der Teilnahme an klinischen Studien beraten.