FemTouch™ - Wirksame Therapie für Vaginalbeschwerden

Neue CO2-Lasertherapie zur Behandlung von degenerativen Veränderungen.

Ursachen für Vaginalbeschwerden

Beschwerden wie Juckreiz und Trockenheit der Scheide, Inkontinenz oder Blasenentzündungen können nach einer Chemotherapie, Geburt oder Entfernung der Eierstöcke auftreten.

Bei den meisten Frauen setzen diese Symptome jedoch in den Wechseljahren ein. Die Ursache hierfür ist meist ein Hormonmangel, der in der Scheidenwand, in der Blase und im Schließmuskel der Blase zu degenerativen Veränderungen führt. Die Scheidenhaut wird dünner, trockener, weniger elastisch und ist leicht verletzlich. Auch die Schleimhaut der Blase und des Schließmuskels sind von diesen degenerativen Veränderungen betroffen. Dies beeinträchtigt die Stütz-und Haltefunktion des Beckenbodens, die zu einer Senkung, besonders bei Veranlagung durch eine Bindegewebsschwäche, führt.

Therapien mit Cremes oder Hormonen und der Einsatz von Antibiotika bringen nicht immer den erwünschten Erfolg. Häufig werden auch Hormone aus Furcht vor Nebenwirkungen abgelehnt oder dürfen zum Beispiel nach einer Brustkrebserkrankung nicht angewandt werden. Wegen all dieser lästigen, schwierigen, schwer zu therapierenden und mit vielen Rückfällen versehenen Belastungen des Körpers, sind therapeutische Alternativen nötig. Hier bietet die spezielle CO2-Lasertherapie einen neuen Lösungsansatz, welcher eine Geweberegeneration erwirkt und dadurch die Lebensqualität betroffener Frauen deutlich verbessern kann.

CO2-Lasertherapie mit FemTouch™

FemTouch™ ist eine Behandlungsverfahren für Vaginalerkrankungen, bei dem über eine Lasertherapie die beschriebenen degenerativen Veränderungen der äußeren Genitalien behandelt werden und eine Verjüngung/Regeneration der Scheide möglich wird. FemTouch™ wurde von der Firma Lumenis® in Zusammenarbeit mit Gynäkologen entwickelt und wird seit April 2018 an den Helios Kliniken Schwerin eingesetzt.

FemTouch™ behandelt:

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Brennen, Juckreiz, Trockenheit der Scheide
  • Inkontinenz
  • Blasenentzündungen
  • Senkungsbeschwerden

Vorteile der Behandlung mit FemTouch™:

  • schmerzfreie Behandlung
  • keine Vorbehandlung oder Nachbehandlung notwendig
  • keine Narkose
  • keine Nebenwirkungen
  • hormonfreie Therapie
  • Die einzelnen Behandlungen dauern nur wenige Minuten.

Wie läuft die Behandlung ab?

Ein spezieller Applikator wird entlang der Scheidenwand eingeführt und dreht sich um 360º. So erreichen die Laserstrahlen den gesamten Bereich.

Der behandelnde Gynäkologe führt den sterilen FemTouch™ Laser in die Vagina ein, um ihn dann anschließend in einer auswärts gerichteten Bewegung um die eigene Achse zu drehen. Dabei werden in bestimmten Abständen CO2 Lasersignale in die Scheidenhaut eingebracht.

Durch diese Maßnahme wird die Durchblutung der Scheidenhaut, die Kollagenproduktion, die Produktion elastischer Fasern und dadurch die Regeneration der Scheidenhaut, des umgebenden Bindegewebes, sowie der Harnröhre und der Blasenschleimhaut angeregt. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten

Die fraktionalen CO2-Laserstrahlen führen zu einer Regeneration des Gewebes.

Die Therapie ähnelt einer Ultraschalluntersuchung durch die Scheide, die jede Frau kennt. Manchmal kann ein leichtes, aber nicht unangenehmes, Wärmegefühl in der Scheide entstehen, welches nach wenigen Stunden abklingt.

Wie wirksam ist das Verfahren?

Schon nach der 1. Therapie tritt meist eine deutliche Verbesserung der Problematik auf. In der Regel sind zwei bis drei Sitzungen notwendig, um den gewünschten Effekt an der Vaginalschleimhaut zu erzielen. In mehreren internationalen Studien wurde die Wirksamkeit des Verfahrens belegt.

Häufige Fragen:

Der behandelnde Gynäkologe führt den sterilen FemTouch™ Laser in die Vagina ein, um ihn dann anschließend in einer auswärts gerichteten Bewegung um die eigene Achse zu drehen. Dabei werden in bestimmten Abständen CO2 Lasersignale in die Scheidenhaut eingebracht. Durch diese Maßnahme wird die Durchblutung der Scheidenhaut, die Kollagenproduktion, die Produktion elastischer Fasern und dadurch die Regeneration der Scheidenhaut, des umgebenden Bindegewebes, sowie der Harnröhre und der Blasenschleimhaut angeregt. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten.

Die Therapie ähnelt einer Ultraschalluntersuchung durch die Scheide, die jede Frau kennt. Manchmal kann ein leichtes, aber nicht unangenehmes, Wärmegefühl in der Scheide entstehen, welches nach wenigen Stunden abklingt.

Leider wird diese Therapieform in Deutschland bisher nicht von den Krankenkassen getragen und kann von uns nur als individuelle Gesundheitsleistung angeboten werden. Lassen Sie sich nach der ärztlichen Beratung einen persönlichen Kostenvoranschlag erstellen.

Jetzt online einen Termin vereinbaren!