Wichtige Informationen zum Corona-Virus
(0385) 588 - 11311 Ihre Ansprechpartner Gesundheitsministerium MV

Der Roux Y- Magenbypass ist eine der Standardoperationen in der Adipositaschirurgie und zählt zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Verfahren. Der Eingriff führt zu einer Gewichtsreduktion von 60 % bis 70% des Übergewichtes in den ersten zwei Jahren nach der Operation. Die gewünschten Vorteile:

  • Nachhaltigere Sättigung
    Der kleinere Magen kann nur begrenzt Nahrung aufnehmen und ist entsprechend schnell gefüllt. Dem Gehirn wird in der Folge eine rasche Sättigung signalisiert. Der Patient hat dadurch das Gefühl, schneller satt zu werden und auch länger satt zu bleiben.
     
  • Verminderte Kalorienaufnahme
    Zusätzlich zur Magenteilung wird der Dünndarm „umgeleitet“. Mit dem Effekt, dass Nahrung und Verdauungssäfte sich erst im mittleren Dünndarm vermischen. Dies wiederum führt zu einer reduzierten Kalorienaufnahme infolge einer verminderten Nahrungsverwertung. Allerdings erfordert dieses Verfahren eine lebenslange Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Spurenelementen. Infolge der anatomischen Veränderung ist eine Magenspiegelung nicht mehr möglich.
     
  • Positiver Nebeneffekt
    Hormonelle Veränderungen führen zu einer Besserung bzw. unter Umständen sogar vollständiger Heilung von Begleitkrankheiten wie zum Beispiel Diabetes mellitus.
    Der Magenbypass beseitigt zudem auch einen gastroösophagealen Reflux (Sodbrennen) und ist dadurch eine effektive Therapiemaßnahme zur Behandlung von Refluxbeschwerden