Die Sozialpädagogin gestaltet und begleitet die Kontakte mit Angehörigen und Patienten zu Ämtern, Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen. Sie ermittelt auf der Basis der Sozialanamnese und der sozialen Situationsanalyse den individuellen Bedarf an Beratung und Unterstützung. psychosozialer Intervention, sowie sozialer und wirtschaftlicher Sicherung.

Eine aktive Teilnahme an Gruppengesprächen und Visiten sowie Einzelgespräche sind wichtig für die Sozialberatung. Angeboten werden Bewerbungstraining, Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, Suche nach Praktikumstellen, Eröffnen von Freizeitmöglichkeiten, oder auch Sozialtraining. Ost geht es auch um Hilfe beim Finden der geeigneten Wohnform  nach der klinischen Behandlung.

Die Sozialpädagogin berät zu allen Aspekten der nachstationären Versorgung, der Rehabilitation und Reintegration auf Grundlage der Gesetzgebung und leitet die erforderlichen Maßnahmen ein.