Alle Infos rund um Corona: HIER

Pressemitteilung

Nachweispflicht für Besucher mit einer Ausnahmeregelung

Schwelm

Aktuell besteht im Helios Klinikum Schwelm ein allgemeines Besuchsverbot zum Schutz unserer Patient:innen und Mitarbeiter:innen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. Ausnahmen für Besuche sind nach individueller Absprache möglich und müssen mit dem behandelnden Arzt vorab telefonisch vereinbart werden, bspw.:

  • bei Palliativpatienten und in medizinischen Härtefällen,
  • zur Geburtsbegleitung und nach der Geburt (eine feste Person),
  • bei Kindern, die ohne Begleitperson in der Kinderklinik stationär sind.

Bitte beachten: Symptomatische Personen erhalten keinen Zutritt zur Klinik.

Besucher mit einer Ausnahmeregelung erhalten Zutritt zur Klinik, wenn sie in Verbindung mit einem Lichtbildausweis einen der folgenden Nachweise erbringen:

  • Nachweise über die vollständige (i.d.R. 2-malige) Impfung; die Zweitimpfung muss dabei mind. 14 Tage zurückliegen.
  • Oder: Nachweise über einen aktuellen, negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist (Selbsttest wird nicht akzeptiert!).
  • Oder: Sofern jemand in der Vergangenheit positiv auf Covid-19 getestet wurde:
    • Nachweis, aus welchem hervorgeht, dass die Infektion innerhalb der letzten 180 Tagen bestand und man nicht mehr in Quarantäne ist.
    • Oder  Nachweis, dass die Infektion länger als 180 Tage zurückliegt und zusätzlich ein Nachweis darüber, dass die Person 1x geimpft ist; die Impfung muss dabei mind. 14 Tage zurückliegen.

 

Bei allen Besuchen werden die Besucherdaten beim Eingangsscreening aufgenommen. Selbstverständlich werden alle Daten vertraulich behandelt.

 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 52 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:

Sandra Lorenz

Unternehmenskommunikation

Telefon: (02336) 48-1601

E-Mail: sandra.lorenz@helios-gesundheit.de