Achtung! Ab Mittwoch, 21.10.2020: Generelles Besuchsverbot in der Klinik!

 

Alle Infos rund um Corona: HIER

 

 

Besuchsverbot im Helios Klinikum Schwelm
Pressemitteilung

Besuchsverbot im Helios Klinikum Schwelm

Schwelm

Das Helios Klinikum Schwelm reagiert weiter auf die steigende Zahl bestätigter SARSCoV-2-Infektionen in der Region und spricht ein grundsätzliches Besuchsverbot aus. Diese Maßnahme wird präventiv ergriffen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren und Patienten und Mitarbeiter aktiv vor einer Infektion zu schützen.

Ausnahmen werden nur in dringenden Einzelfällen und in Absprache mit dem  medizinischen Personal gewährt. Im Bereich der Kinderklinik werden durch die Mitarbeiter und Eltern  eingeschränkte Sonderregelungen abgesprochen.


Zudem werden bis auf Weiteres alle Veranstaltungen im Klinikum abgesagt.
Wir bitten alle Patienten und Angehörigen um Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen.
Wer befürchtet, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, sollte sich von Montag bis Freitag direkt an das Bürgertelefon unter der Rufnummer 02333/4031449 wenden. Der Ennepe-Ruhr-Kreis setzt ab sofort mobile Lösungen ein, um Patienten zu Hause zu testen. Am Wochenende ist das Bürgertelefon für allgemeine Fragen zum Corona-Virus ebenfalls von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Wer an Samstagen oder Sonntagen vermutet, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, wird durch den Hausärztlichen Bereitschaftsdienst, Rufnummer 116117, beraten.


Aufgrund der aktuellen Erkenntnisse in Deutschland und aktuell auch in NRW, hat das Helios Klinikum Schwelm einen Krisenstab gebildet und bewertet die Entwicklungen jeden Tag neu. Es besteht ein regelmäßiger Austausch mit dem Gesundheitsamt des Ennepe-Kreises.

Unter www.helios-gesundheit.de/corona finden Interessierte viele Informationen zum Thema zusammengefasst.

 

 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019
erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro. 
In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.
 
Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.
 
Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.
 
Pressekontakt: Sandra Lorenz Unternehmenskommunikation Telefon: (02336) 48-1601 E-Mail:  sandra.lorenz@helios-gesundheit.de