Alle Infos rund um Corona: HIER

Orthopädie

Hüftprothese: Wieder mobil durch ein neues Gelenk

Ein krankhaftes Hüftgelenk kann zu starken Beschwerden und Einschränkung der Lebensqualität führen, ein künstliches Hüftgelenk kann Abhilfe schaffen. Wir sind auf das Einsetzen Auswechseln solcher Endoprothesen spezialisiert.

Endoprothetik (Gelenkersatzoperationen)

Wenn konservative oder alternative operative Maßnahmen bei Gelenkverschleiß keine Besserungen mehr bringen, der Leidensdruck zunimmt und die Lebensqualität sinkt, kann ein Gelenk ersetzt werden. Jährlich erbringen die Ärzte unseres Orthopädischen Zentrums über 400 Gelenkersatzoperationen jeweils im Bereich der Hüfte und des Knies.

Die Operateure der Abteilung für Orthopädie verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet. Gerade hier hat die Medizin erhebliche Fortschritte erfahren mit den Zielen: optimierte Funktion, maximale Überlebensrate und schnelle Genesung. Die „Einheitsprothese“ gibt es nicht mehr. Eine differenzierte, patientenorientierte Wahl ist die zukunftsorientierte Versorgung. Hierzu stehen neben modernen Prothesensystemen, verbesserte Materialien auch verbesserte Operationstechniken wie etwa die minimal invasive Implantation zur Verfügung.

Mit dieser großen Anzahl endoprothetischer Operationen gehören wir zu den führenden Einrichtungen in Schwelm und Umgebung.

Je nach Ausprägung des Verschleißes gibt es verschiedene Implantattypen. Insbesondere in der Hüftendoprothetik sind die langfristigen Erfolgsaussichten sehr gut.

So sind diese Prothesen, wie wissenschaftliche Studien zeigen, auch nach 15 Jahren noch in weit über 90 Prozent voll funktionsfähig.

 

Endoprothetik am Hüftgelenk

Die Endoprothetik am Hüftgelenk muss durchaus differenziert betrachtet werden und sollte den individuellen Ansprüchen der Patienten gerecht werden. Moderne Prothesensysteme und verbesserte Operationstechniken weisen in die Zukunft der Endoprothetik.


Modulares Hüftsystem:

Ein solches System bietet individuelle Anpassungsmöglichkeiten "für alle Fälle" bis hin zu Dyplasie- oder Revisionsfällen. Das verwendete modulare Hüftsystem, welches sich über 15 Jahre erfolgreich im klinischen Einsatz befindet, hat sich in mehr als 100 000 Fälle bewährt. Das zementfreie System mit poröser Oberfläche vereint die Vorteile einer hervorragenden Langzeitstabilität bei guter knöcherner Integration mit individueller Anpassung an anatomischen Strukturen.

Minimalinvasive Implantation:

Neuere verfeinerte Operationstechniken der Einbringung der Endoprothesen unter Schonung der Weichteile insbesondere der Muskulatur, haben für den Patienten Vorteile wie eine schnellere Rehabilitation, weniger Beschwerden nach der Operation und auch weniger Blutverlust.