Datenschutz im Krankenhaus

Bei einem Krankenhausaufenthalt entstehen sensible persönliche Daten: Diagnosen, Untersuchungsergebnisse, Therapieempfehlungen und anderes. Für den Umgang mit diesen Daten gibt es Regeln – um Missbrauch zu vermeiden und damit die Daten dem Zweck dienen können, für den sie erhoben wurden: der Gesundheit unserer Patienten.

Wir sind verpflichtet unsere Patienten eine Einwilligungserklärung unterschreiben zu lassen, nach der wir berechtigt sind, Daten zu verarbeiten und an Dritte weiterzugeben. Das beinhaltet auch die Erlaubnis, Hausärzten , Informationen zu ihren Patienten sowie Arztbrief und Befunde zukommen zu lassen. Sofern Patienten die Einwilligungserklärung nicht unterzeichnen, dürfen wir keine Informationen an Hausärzte oder weiterbehandelnde Ärzte geben.

In unseren Aufklärungs- und Aufnahmegesprächen weisen wir unsere Patienten auf die Einwilligungserklärung Datenschutz hin, um einen reibungslosen Informationsaustausch nahtlos gewährleisten zu können. Dennoch kann es vorkommen, dass Patienten die Einverständniserklärung nicht unterschreiben. In diesem Fall versenden wir den Entlassungsbrief direkt an den Patienten.

Das könnte Sie auch interessieren