Pimp my Pausenbrot: So starten Kinder gesund ins neue Schuljahr
Pausensnacks für Kids

Pimp my Pausenbrot: So starten Kinder gesund ins neue Schuljahr

Schleswig

Für mehr als 365.000 Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein beginnt wieder der „Ernst des Lebens“ und viele Familien feiern die Einschulung ihrer Sprösslinge. Damit es mit dem Lernen klappt, benötigt der Körper Energie. Was es für einen guten Pausensnack braucht, erklärt Birgit Goldmann, Diabetesberaterin im Helios Klinikum Schleswig.

Lernen macht hungrig – dann braucht der Körper Energie, um richtig funktionieren zu können. Doch was ist das richtige? Wenn es nach den Kindern geht, dürften Schokoriegel, Bonbons, Chips oder Gummibären in der Brotbox nicht fehlen. Doch wie verwandeln Eltern gesunde Lebensmittel in köstliche Snacks für Kids, die auch in der Schule gegessen werden? „Das Frühstück ist eine besonders wichtige Mahlzeit. Es beeinflusst die Leistungsbereitschaft am Vormittag und trägt zur Nährstoffversorgung bei“, sagt Birgit Goldmann, Diabetesberaterin am Helios Klinikum Schleswig. Eine zentrale Rolle für die Leistungsfähigkeit spielt dabei der Blutzuckerspiegel, das heißt die Konzentration von Glucose – also Traubenzucker – im Blut. Gehirn und Nervenzellen gewinnen ihre Energie aus der Verwertung von Glucose. Daher ist ein ausgeglichener Blutzuckerspiegel von Bedeutung für die Konzentrationsfähigkeit.

Das Pausenbrot bietet eine wichtige Grundlage, um ausreichend Energie für den Alltag zu tanken. Birgit Goldmann empfiehlt: „Es muss nicht immer der Wurstbelag sein. Käse, Frischkäse und selbstgemachte Brotaufstriche sind leckere Alternativen. Oft reicht es schon, wenn Gemüse, Käse und Brot in kleinen Häppchen zum Snacken einladen. Denn geschält und nett portioniert schmecken Obst und Gemüse gleich viel besser.“

Wichtig sei es, auf ausgewogene Mahlzeiten und Snacks zu achten: „Mit der richtigen Zusammenstellung für gesunde Snacks werden die Kinder nicht nur satt, sondern auch mit allem Wichtigen versorgt“, so die Expertin. Die ideale Zusammensetzung ist 55% Kohlenhydrate, 15% Eiweiße und 30% Gesunde Fette. Darüber hinaus rät Goldmann zu ballaststoffreichen und gesundem Essen für die Schule mit reichlich ungesättigten Fettsäuren. „Ob Bananen, Möhren, Nüsse, Trockenobst oder Vollkornbrot – lassen sie ihrer Kreativität freien Lauf und probieren sie mit ihren Kindern aus, was ihnen schmeckt“, sagt Goldmann.

Und noch ein Tipp hat die Diabetesberaterin: Trinken, trinken, trinken. Oftmals sind Kinder in den Pausen sehr aktiv und nutzen die Zeit für Bewegung und Toben. „Das ist auch gut so“, meint Goldmann. „Doch dabei sollten die Kinder nicht vergessen ausreichend Flüssigkeiten zu sich zu nehmen.“ Schlussendlich beugt das auch dem Heißhunger vor. Und bei allem Gesundheitsbewusstsein: „Ein Stückchen Schokolade, ein paar Gummibären oder Kekse schaden nicht und sie motivieren auch dazu, das gesunde Essen aus der Lunchbox zu essen“, sagt Goldmann mit einem Lächeln im Gesicht.

----------------------------------------------------------------------------------------------                                                                                                                            
Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Pressekontakt:
Andrea Schumann
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (04621) 812-1905
Mobil: (0152) 227 171 87
E-Mail: andrea.schumann2@helios-gesundheit.de