Neues Gesicht im Schleswiger Kreißsaal

Neues Gesicht im Schleswiger Kreißsaal

Schleswig

Kinder auf die Welt bringen, will gelernt sein. Im Helios Klinikum Schleswig stehen erfahrene Hebammen den Frauen bei der Geburt zur Seite und tragen dazu bei, dass die Geburt des Kindes für Eltern zur schönsten Erfahrung und eines der emotionalsten Ereignisse im Leben wird. Mit Susanne Hindersmann erhält das Team nunmehr kompetente Unterstützung. Als Beleghebamme bringt sie 23 Jahre Berufserfahrung mit und begleitet die Schwangeren in einer 1:1-Betreeung ganzheitlich und individuell.

Susi - wie sie liebevoll von Kollegen und den werdenden Müttern genannt wird - ist Hebamme mit Leib und Seele. Mehr als 3.000 Kindern hat Susanne Hindersmann bereits auf die Welt geholfen und ist damit eine wahre Expertin was das Kinderkriegen angeht. "Jede Geburt ist etwas Einzigartiges. Ich habe das große Glück, als freiberufliche Hebamme, die werdenden Mütter während der gesamten Schwangerschaft begleiten zu können", erzählt Susanne Hindersmann. Ob Schwangerschaftsvorsorge, Geburt- und Wochenbettbetreuung oder die Unterstützung bei der Säuglingsversorgung und in der Stillzeit - sie steht den Frauen jederzeit zur Seite.

"Die individuelle und ganzheitliche Betreuung der Frauen ist mir wichtig. Umso mehr freue ich mich, dass ich so jetzt auch im Schleswiger Krankenhaus weiterarbeiten kann", sagt die selbst vierfache Mutter und in Kürze fünffache Oma mit einem Lächeln im Gesicht. Die Entscheidung für einen Wechsel von Eckernförde nach Schleswig ist der 59-jährigen nicht schwergefallen. "Die Arbeit mit den Kollegen hier in Schleswig ist großartig. Sie unterstützen mich und meine Schwangeren wo es geht. Das Miteinander, auch mit den Gynäkologen und Kinderärzten, empfinde ich als sehr angenehm und auf Augenhöhe."

Auch für Dr. Marek Volkmer, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist die Zusammenarbeit mit Beleghebamme Susanne Hindersmann ein Gewinn: "Wir freuen uns, dass sich Frau Hindersmann als erfahrene und in der Region durchaus bekannte Hebamme für unser Haus entschieden hat. Mit ihren Erfahrungen im Bereich der Beckenendlagengeburten trägt sie dazu bei, dass Geburten aus Beckenendlage unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich sind."

Geburt in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona sind viele Eltern besorgt, die in den nächsten Wochen und Monaten ihr Baby erwarten. Das weiß auch Dr. Volkmer: "Wir unterstützen die werdenden Mütter in ihrem Wunsch, den Partner oder eine andere Begleitperson zur Geburt mitzubringen." Voraussetzung ist, dass die Begleitperson nicht positiv auf COVID-19 getestet wurde und keine Erkältungssymptome bzw. grippeähnliche Symptome (Fieber in den letzten 14 Tagen über 37,8 Grad oder Husten und Luftnot) aufweist. Sollten unter der Geburt derartige Symptome auftreten, muss die Begleitperson aus Sicherheitsgründen auf die weitere Teilnahme an der Geburt verzichten.

Auch bei den Besuchsregeln auf der Wochenbettstation gibt es nach wie vor Einschränkungen. "Der Besuch auf der Wochenbettstation ist derzeit nur für eine Person und zeitlich begrenzt möglich - in der Regel dem Vater des Kindes", sagt Dr. Volkmer. Die Begleitung in den OP bei einem Kaiserschnitt sowie die Nutzung des Familienzimmers sind derzeit nicht möglich. Weiterhin fällt auch der Elterninfo-Abend mit Kreißsaalbesichtigung für werdende Eltern, der sonst immer am zweiten Dienstag im Monat stattfindet, aus.

Schwangere, die verunsichert sind oder weitere Fragen haben, erreichen das Sekretariat der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe montags bis freitags von 7:30 bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer (04621) 812-1271. Das Team des Kreißsaals ist rund um die Uhr telefonisch unter (04621) 812-1274 erreichbar.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

----------------------------------------------------------------------------------------

Pressekontakt:
Andrea Schumann
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (04621) 812-1905
Mobil: (0152) 227 171 87
E-Mail: andrea.schumann2@helios-gesundheit.de