Hohe Fachexpertise deutschlandweit gefragt
Pressemitteilung

Hohe Fachexpertise deutschlandweit gefragt

Schkeuditz

Das Schilddrüsenzentrum der Helios Klinik Schkeuditz ist unter den Top 20 in Deutschland. Knapp 500 Operationen im Jahr 2017 bestätigen den 18. Platz von 997 Kliniken. Die umfangreichen Erfahrungen vermittelten die Experten jetzt in einem mitteldeutschen Operationskurs.

• Schilddrüsenzentrum der Helios Klinik Schkeuditz unter den Top 20 deutschlandweit
• Knapp 500 Operationen bestätigen Platz 18 von 997 Kliniken
• Große Erfahrung in mitteldeutschem Operationskurs weitervermittelt


Schkeuditz. Auch im Jahre 2017 bestätigt die Helios Klinik Schkeuditz mit 496 Operationen an Schild- und Nebenschilddrüsen ihre hohe Expertise bei Schilddrüsenbeschwerden. Damit liegt die Klinik auf Platz 18 von 997 Kliniken in Deutschland, die Eingriffe an der Schilddrüse vornehmen (Quelle: gesetzliche Qualitätsberichte 2015, veröffentlicht 2017).
Die große Erfahrung spiegelt sich insbesondere in der Qualität wieder: „Mit einer Eingriffszahl ab 200 Schilddrüsenoperationen pro Jahr bestätigen Studien eine bessere Ergebnisqualität in Bezug auf Komplikationen“, erklärt Dr. Frank Steinert, Schilddrüsenexperte und Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Orthopädie. Seit vielen Jahren zählt die Helios Klinik Schkeuditz mit etwa 500 Schilddrüseneingriffen im Jahr zu den High-volume-Kliniken.

Das Wissen und Können der Schkeuditzer Experten ist deshalb groß gefragt. Die Chefärzte Dr. Frank Steinert und Prof. Dr. Peter Lamesch vermitteln dieses regelmäßig an Fachkollegen in einem „Endokrinologisch-Chirurgischen Operationskurs“. So auch am vergangenen Samstag. Hierbei trainierten neben Assistenz- und Fachärzten auch Chefärzte verschiedene Operationsmethoden von Schilddrüse und Nebenschilddrüse. „Uns ist es wichtig, das Wissen an die Kollegen weiterzuvermitteln, um den Patienten die beste Versorgung zu ermöglichen“, so Steinert. „Wir operieren in der Helios Klinik Schkeuditz minimalinvasiv über kleinste Zugänge mit Hilfe einer Lupenbrille. Parallel prüfen wir mittels Neuromonitoring stets die Stimmbandfunktion“, ergänzt Prof. Dr. Peter Lamesch, der als Endokriner Chirurg ebenfalls eine besondere Expertise auf diesem Gebiet vorweist.

Nicht jeder Schilddrüsenknoten muss einer Operation zugeführt werden. Zur Abklärung der Knoten nutzen Mediziner neben einer klinischen Untersuchung auch Laborparameter, Szintigraphie und die Sonographie. Eine Alternative in der Behandlung von Schilddrüsenknoten ist die Echotherapie mit hochintensiv gebündeltem Ultraschall, die ebenfalls in der Helios Klinik Schkeuditz durchgeführt wird.

Die Helios Klinik Schkeuditz ist ein Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit den Fachbereichen Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Diagnostische Radiologie. Mit etwa 500 Eingriffen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen zählt das Schilddrüsenzentrum zu den Top-20 in Deutschland. Am Standort befinden sich zudem das Zertifizierte Brustzentrum Nordsachsen, ein Interdisziplinäres Schmerzzentrum mit Multimodaler Schmerztherapie sowie ein Darmzentrum.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.
 
Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Sindy Lohse
Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (034204) 80-8205
E-Mail:  sindy.lohse@helios-gesundheit.de