Leistungen

Unsere Leistungen im Überblick

Mit etwa 500 Eingriffen an Schilddrüse und Nebenschilddrüse steht unsere Klinik unter den Top 20 (Platz 18) von 997 Kliniken in Deutschland. Eine besondere Expertise bieten wir durch hochqualifizierte Spezialisten auch für die Behandlung weiterer hormongebender Organe bzw. Gewebe.

Gegenstand der endokrinen Chirurgie ist die operative Behandlung von gut- und bösartigen Erkrankungen hormonbildender Organe bzw. Gewebe, wie Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse und bestimmter Bestandteile des Magen-Darmtraktes. Mit ca. 100.000 Operationen pro Jahr zählen Eingriffe an der Schilddrüse zu den häufigsten Operationen in Deutschland.

Modernste Methoden der Diagnostik ermöglichen heute eine Erkennung von gut- und bösartigen Erkrankungen dieser Organe oft schon in früheren Stadien. Neue Operationsverfahren und Therapiemöglichkeiten gestatten zudem eine effektivere Therapie vieler Krankheiten im Hinblick auf Heilung und Verbesserung der Lebensqualität.

Die operative Behandlung dieser Krankheitsbilder erfordert eine sorgsame Auswertung aller Befunde und setzt ein hohes Maß an Wissen und Können des Operateurs voraus. Durch Spezialisierung und intensiven fachlichen Austausch mit allen an der Behandlung beteiligten Fachexperten im stationären Bereich sowie in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten können wir den hohen Qualitätsansprüchen zum Wohle unserer Patienten gerecht werden.

Leistungsspektrum

Schilddrüse

  • Gutartige Vergrößerung und Knotenbildung mit und ohne Über- bzw. Unterfunktion
  • Autoimmunerkrankungen (M. Basedow)
  • Bösartige Schilddrüsenerkrankungen

Nebenschilddrüsen

  • Überfunktion als Folge von Nebenschilddrüsenvergrößerung oder infolge Dialysebehandlung als Folge einer Niereninsuffizienz

Nebennieren

  • Hormonaktive bzw. -inaktive, gut- und bösartige Tumoren

Zur Operationstechnik

Der kleine Hautschnitt am Hals wird nach klassisch ästhetischen Vorgaben ausgeführt.

Grundsätzlich erfolgen Operationen an der Schilddrüse und an den Nebenschilddrüsen zum Schutz der Stimmnerven und des sehr empfindlichen Nebenschilddrüsengewebes mit der Lupenbrille und unter Einsatz des intraoperativen Neuromonitoring (elektrophysiologische Prüfung der Stimmbandfunktion).

Zur Beurteilung des Operationserfolges bzw. zur Festlegung des weiteren Vorgehens können schon während des Eingriffes das Parathormon (Hormon der Nebenschilddrüsen) im Blut gemessen und mikroskopische Untersuchungen durch den Pathologen (sog. Schnellschnittuntersuchungen) durchgeführt werden.

Ein Teil der Operationen an Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und Nebennieren erfolgt minimalinvasiv. Damit werden Schmerzen, Narbenbildung und Krankenhausaufenthalt reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren