Leitung der drei Helios Kliniken in Mansfeld-Südharz nun in einer Hand

Mario Schulter übernimmt Klinikgeschäftsführung in Sangerhausen

Sangerhausen

Mario Schulter übernimmt zum 1. Januar 2019 die Klinikgeschäftsführung der Helios Klinik Sangerhausen. Der 45-Jährige leitet bereits seit 2009 die Helios Klinik Lutherstadt Eisleben und seit 2012 die Helios Klinik Hettstedt. Damit liegen die Klinikgeschäftsführungen der drei Helios Kliniken in Mansfeld-Südharz nun in einer Hand. Die Neubesetzung in Sangerhausen wurde erforderlich, da der bisherige Klinikgeschäftsführer Stefan Klemmer in eine neue Position innerhalb des Helios Unternehmens nach Berlin wechselt.

"Natürlich stellt die Übernahme einer weiteren Klinikgeschäftsführung eine Herausforderung dar, der ich mich aber sehr gerne stelle“, sagt Mario Schulter. „Die gemeinsame Leitung der drei Kliniken eröffnet mir die Möglichkeit, noch besser für die kontinuierliche Weiterentwicklung der drei Kliniken in Mansfeld-Südharz zu sorgen, deren Zusammenarbeit untereinander weiter zu vertiefen und auch deren Positionen im Wettbewerb zu stärken. Darauf freue ich mich sehr!" Der Klinikgeschäftsführer kann dabei auch auf Erfahrungen aus anderen Bereichen des Gesundheitswesens zurückgreifen. So war der Diplom-Wirtschaftsingenieur, MBA, bis zu seinem Wechsel in die Klinikbranche lange Jahre in einem internationalen Medizinprodukte- und Medizindienstleistungsunternehmen in einer Führungsposition mit Schwerpunkt im Bereich Controlling tätig.

 

„Mario Schulter führt bereits seit vielen Jahren erfolgreich die beiden Helios Kliniken in Lutherstadt Eisleben und Hettstedt. Durch die zunehmenden, engen Kooperationen der drei Helios Kliniken in Mansfeld-Südharz und als Geschäftsführer der Helios Kliniken Mansfeld-Südharz GmbH, die die drei Kliniken gesellschaftsrechtlich als Träger zusammenfasst, kennt er auch die Helios Klinik Sangerhausen und das gesamte Umfeld bereits bestens. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich ihn für die Klinikgeschäftsführungsposition in Sangerhausen gewinnen konnte“, sagt Corinna Glenz, Helios Regionalgeschäftsführerin der Region Mitte. „Für seinen erweiterten Verantwortungsbereich wünsche ich Mario Schulter eine gute Hand, einen erfolgreichen Start und auch viel Freude bei seiner Tätigkeit!“

 

„Stefan Klemmer hat während seiner Zeit in Sangerhausen der Klinik neue Impulse verliehen und wichtige Veränderungen auf den Weg gebracht. Dafür danke ich ihm sehr!“ führt Glenz weiter aus. „Seinen Weggang bedauere ich, freue mich aber, dass er einen weiteren Entwicklungsschritt innerhalb unseres Unternehmens vollzieht. Für seine neue Tätigkeit wünsche ich Stefan Klemmer alles Gute und viel Erfolg!“

 

Klemmer wechselt zum 1. Januar in die erst kürzlich gegründete Helios Sparte „Neue Geschäftsmodelle und sektorenübergreifende Versorgung“ nach Berlin. „Da meine Familie in der Nähe von Berlin lebt, werde ich dort auch Privatleben und Beruf besser miteinander in Einklang bringen können“, sagt der 39-Jährige. Seine Zeit in Sangerhausen möchte er nicht missen. „Ich habe hier ein tolles Team an meiner Seite gehabt und eine sehr gut aufgestellte Klinik erlebt. Vieles von dem, was ich hier erfahren und gelernt habe, werde ich auch in meine neue Tätigkeit einbringen.“

 

 

Die Helios Klinik Sangerhausen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist ein Haus der Basisversorgung mit den Fachbereichen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gefäßchirurgie, Geriatrie, Innere Medizin, Neurologie mit Stroke-Unit, Kinderheilkunde- und Jugendmedizin, Nephrologie/Dialysezentrum, Unfallchirurgie und Orthopädie, einer psychiatrischen Tagesklinik, einer Belegabteilung Augenheilkunde, einer Physiotherapie sowie einer an der Klinik angesiedelten radiologischen Gemeinschaftspraxis und einer HNO-Praxis. Des Weiteren verfügt die Klinik über vier Schwerpunktzentren: Zentrum für Altersmedizin, Zentrum für Gefäßmedizin, Zentrum für Viszeralmedizin und ein Zentrum für kurzstationäre Behandlung.

                             

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.