500 Geburten im Helios Klinikum Salzgitter
Pressemitteilung
Geburtentrend weiter stark

500 Geburten im Helios Klinikum Salzgitter

Salzgitter

Der kleine Milan schläft zufrieden auf dem Arm seiner Mutter und bekommt den Trubel um ihn gar nicht mit. Er ist ein besonderes Kind - das 500. Baby – in diesem Jahr, welches am 22. September 2022 um 10:43 Uhr im Helios Klinikum Salzgitter geboren wurde. 
Der süße Junge wog bei seiner Geburt 3445 Gramm und war 52 Zentimeter groß. 

„Wir freuen uns über jede Geburt. Es ist uns wichtig, die Eltern zu unterstützen - vor, während und nach der Geburt. Zusammen mit unserem Kreißsaalteam nehmen wir uns viel Zeit für eine individuelle Betreuung in familiärer Atmosphäre“, erklärt Chefärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. med. Anna-Maria Kacprzyk, und gratulierte dem Ehepaar zur Geburt ihres Sohnes. Mit den stolzen Eltern Evgenia und Alexandru Dogaru freut sich auch Bruder Janis über den Familienzuwachs.

Der 33-jährige Vater schätzt an der Geburtshilfe im Helios Klinikum Salzgitter nach eigenen Angaben vor allem die freundliche und persönliche Unterstützung. Ein besonderer Pluspunkt: „Mit unseren Dolmetschern in jedem Bereich gibt es auch keine sprachlichen Barrieren und somit können auch alle Fragen der Eltern sofort beantwortet werden. Das schafft Vertrauen“, erläutert Hebamme Nadja Zussik, die den Eltern in ihrer Muttersprache während der Geburt zur Seite stand.

Darauf setzt auch Anna-Maria Kacprzyk: „Meinem Team und mir ist es wichtig, die werdenden Familien auf Augenhöhe zu betreuen. Egal in welcher Sprache - wir wollen jeden Tag ein rundum Wohlgefühl vermitteln, begleitet von der hohen medizinischen Qualität und angepasst an die individuellen Bedürfnisse unserer großen und kleinen Patienten und der Familien.“

Die Klinik für Geburtshilfe am Helios Klinikum Salzgitter verfügt über vier Kreißsäle mit modern eingerichteten Entbindungsräumen, einer davon mit Geburtswanne. Für Kaiserschnitte oder Notfälle ist ein eigener Operationssaal vorhanden. Sollte nach der Entbindung noch eine Überwachung des Babys nötig sein, steht eine Überwachungseinheit dafür zur Verfügung. Damit die Abläufe bestmöglich funktionieren, stehen die Chefärztin und Dr. med. Younes Roumeih, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, im ständigen Austausch, um den Neugeborenen und ihren Müttern eine möglichst optimale und aufeinander abgestimmte Behandlungsqualität zu bieten. In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit beider Kliniken werden sie fachübergreifend nach einem gleichen modernsten Therapiekonzept mit hohen medizinischen Qualitäts- und Servicestandards behandelt.

Das Klinikum ist als perinataler Schwerpunkt eingestuft. Hier können Frühgeborene ab der 33. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht ab 1.500 g versorgt werden, bei denen keine anhaltenden gesundheitlichen Probleme zu erwarten sind. Die Mutter und ihr frühgeborenes Kind können im gemeinsamen Zimmer bleiben, auch wenn eine besondere Überwachung notwendig ist. Dabei wird die Mutter von einem erfahrenen Team aus Kinderkrankenschwestern, Krankenschwestern und Hebammen betreut, das sie im richtigen Umgang mit ihrem Kind stärkt. Kinderärztliche Untersuchungen wie Hör-Screening, Fototherapie und Ultraschalluntersuchungen der Hüfte werden von qualifizierten Kinderärzten der Klinik direkt auf der Station durchgeführt. 
Auch nach der Entlassung steht den Eltern ein Expertenteam zur Seite. Zum Service gehört auch die professionelle Babyfotografie. Auf Wunsch bringt das Storchentaxi die Familie nach Hause. Das Kind reist dabei im Storchentaxi sicher in einer Babyschale und das Klinikum übernimmt die Kosten für die Fahrt.

Über die Geburtsmöglichkeiten und -angebote informiert die Klinik immer am ersten Montag im Monat im Rahmen eines Kreißsaal-Informationsabends. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Marke von 500 Geburten sei auf dem Stand wie in den in den Jahren zuvor. Es sei ein gutes Zeichen, wenn wieder wie in den Vorjahren mehr als 700 Babys im Helios Klinikum Salzgitter zur Welt kämen - eine Bestätigung für die gute Arbeit der Abteilung.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 125.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Mehr als 22 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 10,9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 87 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), sechs Präventionszentren und 17 arbeitsmedizinische Zentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,4 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 75.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 56 Kliniken, davon sieben in Lateinamerika, 88 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 17 Millionen Patient:innen behandelt, davon 16,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 46.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 4 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 39 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.600 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 133 Millionen Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Sabina Korkmaz
Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (05341) 835-1532
E-Mail: sabina.korkmaz@helios-gesundheit.de