Videosprechstunden

Welche Videosprechstunden werden derzeit angeboten?

  • Orthopädie
  • Unfallchirurgie

Welche Behandlungen sind über die Videosprechstunde möglich?

Dieses kann bei der telefonischen Terminvereinbarung geklärt werden. Notfallbehandlungen sind nicht möglich. Videosprechstunden sind sehr geeignet, wenn in erster Linie eine Erörterung von Befunden oder eine Betrachtung eines Körperbereiches erforderlich ist. Stellt man während der Besprechung fest, dass eine Vorstellung in der Klinik erforderlich ist, kann diese vereinbart werden.

Wie bekomme ich einen Termin?

Die Terminvergabe läuft über die Zentrale Terminvergabe (05341) 835 1888. Sie erhalten zusätzlich eine Einladung per Email über den Dienstleister Patientus.

Termine für die orthopädisch-unfallchirurgischen Sprechstunden werden auch über das Sekretariat (05341) 835 1210 vergeben.

Welche technischen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Qualitativ ausreichendes Endgerät (Tablet, Laptop, aber auch Smartphone oder PC mit Mikrofon und Kamera) mit Email-Zugang.
  • Bitte benutzen Sie Safari bei Apple-Geräte und Chrome bei Windows-Geräten! Andere Browser sind instabil oder funktionieren gar nicht. Bitte öffnen Sie die Patientus-App nur über diese Browser und nicht über den Link in der Einladungs-Email.
  • Ausreichende Internetverbindung.
  • Ruhiger und ausreichend großer Raum mit Möglichkeit und Vorbereitung zur Entkleidung der betroffenen Körperpartien.
  • Ausführliche Informationen finden Sie auch im Internet unter https://www.patientus.de/
  • Patientus ist der Dienstleister, der die technischen Voraussetzungen für die Videosprechstunden bereitstellt.

Wer übernimmt die Kosten?

Folgende Kostenträger sind möglich:

  • Gesetzliche Krankenkassen nur mit Überweisung von einem Facharzt des jeweiligen Fachgebietes
  • Berufsgenossenschaften bei Arbeits-, Schul- und Wegeunfällen
  • Private Krankenkassen oder Selbstzahler
  • Eine Behandlungsabrechnung über eine Krankenhauseinweisung ist nicht möglich.

Welche Unterlagen sind weiterhin erforderlich?

Für eine kompetente Behandlung ist es unbedingt erforderlich, dass sämtliche Befunde vorgelegt werden. Der endgültige Termin wird erst nach Eingang und Überprüfung der Befunde vergeben.

  • Unterlagen über Begleiterkrankungen
  • Laborbefunde
  • Unfallchirurgie / Orthopädie: Röntgenbilder, CT, MRT auf CD. Schriftliche Befunde von CT und MRT. Fachärztliche Behandlungsberichte.