keine Patientenbesuche möglich!

weitere Informationen finden Sie hier.

Ellenbogenoperation

Das schmerzhafte Ellenbogengelenk wird in der Regel zunächst ohne Operation behandelt, die teilweise doch erheblichen und funktionseinschränkenden Beschwerden können eine Operation erforderlich machen.

Unser Behandlungsangebot

Über einen kleinen Hautschnitt werden die schmerzenden Sehnen eingekerbt. Wir führen den Eingriff zunehmend arthroskopisch durch.

Ist ein Ellenbogengelenk instabil, kann durch Verpflanzung von Sehnen die Stabilität in dem jeweiligen Bereich wiederhergestellt werden.

Ein künstlicher Gelenkersatz kann bei schwerer Arthrose oder bei Zerstörung von Gelenkanteilen durch schwere Brüche angezeigt sein. Eine Teilprothese ist dabei die alleinige Radiusköpfchenprothese.

Diese können meistens durch eine Arthroskopie entfernt werden.

Bei einer Arthrose und Versteifung des Ellenbogen kann durch Lösen der Kapsel und das Entfernen von Knochenanbauten (Arthrolyse) die Beweglichkeit wieder verbessert werden.

Durch den Neurologen wird durch Ausmessen der Nervenfunktion festgestellt, ob ein Freilegen von bestimmten Nerven im Bereich des Ellenbogengelenkes sinnvoll ist.

Ruptur der distalen Bizepssehne

Die Versorgung dieser seltenen Verletzung ist ein besonderes Interessensgebiet der Klinik. Meistens werden die Abrisse der distalen Bizepssehne heutzutage in einer minimal-invasiven Technik versorgt, die Ergebnisse sind in der Regel sehr gut. Ein stationärer Aufenthalt von 1-2 Tagen reicht aus, nach der Operation wird der Arm in einer abnehmbaren Schiene ruhiggestellt, eine Vollbelastung ist nach rund 4 Monaten möglich. Teilrisse lassen sich ebenfalls in dieser Technik operieren. Veraltete Risse erfordern teilweise ein aufwändigeres Verfahren, welches im Einzelfall geplant werden muss.

Ellenbogenprothesen

Im Vergleich zu Knie-, Hüft- oder Schulterprothesen werden Total- oder Teilprothesen des Ellenbogengelenkes selten implantiert. Gründe können schwere Verletzungen im Rahmen von Verrenkungsbrüchen des Ellenbogens oder ein schwerer Gelenkverschleiß (Arthrose) sein. Die Schmerzreduktion durch die Prothese kann sehr gut sein, starke Belastungen sind in der Regel jedoch nicht mehr zu empfehlen.