Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung
116 117

Verbesserung der Lebensqualität

Da Schmerzen nach einem operativen Eingriff eine erhebliche Einschränkung der Befindlichkeit des Patienten bedeuten, kommt der adäquaten Schmerztherapie ein hoher Stellenwert zu. Wir tragen dem Rechnung, indem wir unseren Patienten neben der medikamentösen Schmerztherapie, zum Beispiel nach großen Baucheingriffen u.a. die thorakale Periduralanästhesie zur Schmerztherapie anbieten.

Die Klinik für Anästhesie und Schmerztherapie steht den Patienten 24 Stunden, 7 Tage in der Woche zur Linderung des perioperativen Schmerzes zur Verfügung. Hierbei werden nicht nur medikamentöse Schmerztherapiekonzepte (patientengesteuerte intravenöse Schmerztherapie mittels Pumpen) angewendet, sondern ebenfalls das gesamte Spektrum der gezielten regionalen Schmerzbekämpfung mittels Kathetertechnik, welche in der Regel vor der Operation der entsprechenden Region ultraschallgestützt implantiert werden. Auch hierbei werden Medikamentenpumpen zur patientengesteuerten Analgesie eingesetzt. Sollte dies nicht erfolgt sein, so ist selbstverständlich eine nachträgliche passagere Schmerzkatheterimplantation möglich.

Für Patienten mit chronischen Schmerzen steht die Klinik für Anästhesie und Schmerztherapie den anderen Abteilungen des Klinikums konsiliarisch jederzeit zur Verfügung.