Vollnarkose (Allgemeinanästhesie)

Allgemeinanästhesie, auch bekannt als Vollnarkose, ist ein künstlich erzeugter Zustand, bei dem das Bewusstsein und das Schmerzempfinden des Patienten im ganzen Körper ausgeschaltet wird. Zum Beginn und zur Aufrechterhaltung einer Narkose werden entweder entsprechende Medikamente in die Venen gespritzt oder mit der Atemluft eingeatmet. Da während einer Vollnarkose das Bewusstsein ausgeschaltet ist, sind verschiedene patientenindividuelle Überwachungsmethoden der Vitalfunktionen notwendig. Hierzu zählen Herzaktivität, Kreislauf, Atmung und Narkosetiefe, um nur einige zu nennen. Da die Patienten nicht selbständig atmen können, wird der Gasaustausch (Atmung) mittels Atemschlauch (Tubus) oder einer Maske sichergestellt.