Regionalanästhesie (Teilnarkose)

Bei der Regionalanästhesie unterscheidet man rückenmarksnahe Anästhesien (Spinalanästhesie und Periduralanästhesie)und Anästhesien von einzelnen Körperteilen (hauptsächlich Extremitäten). Hierbei werden in unserer Abteilung ultraschallgestützt einzelne Nervenbahnen an den Extremitäten mit Narkosemedikamenten infiltriert und somit für eine regionale Schmerzausschaltung gesorgt. Auch bei diesen Methoden kann mittels Kathetertechnik auch nach der Operation für regionale Schmerzlinderung bewirken.

Die Spinalanästhesie kommt bei Eingriffen der unteren Körperregion und die Periduralanästhesie vor allem zur Schmerzlinderung nach großen Eingriffen im Bauchraum routinemäßig zur Anwendung.

Bei einer Teilnarkose atmen Sie selbstständig und brauchen kein Beatmungsgerät. Bei Bedarf oder falls Sie es wünschen, können Sie ein Medikament erhalten, das Sie in einen Dämmerschlaf versetzt.