Operationen der inneren Organe

Erkrankungen der Schilddrüse

Erkrankungen der Schilddrüse

Die Schilddrüse produziert Hormone, die sowohl für einen funktionierenden Stoffwechsel als auch für die Funktion Ihrer Organe eine wichtige Rolle spielen.

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann einhergehen mit der Entwicklung von heißen oder kalten Knoten. Heiße Knoten produzieren unkontrolliert Hormone, was zu einer Überfunktion der Schilddrüse führt. Kalte Knoten entstehen, beispielsweise bei Jodmangel, durch eine verminderte Produktion von Hormonen.

Rund jeder Dritte Deutsche entwickelt im Laufe seines Lebens eine Vergrößerung der Schilddrüse, die in der Fachsprache Struma heißt. Hauptgrund für diese Vergrößerung ist ein Jodmangel und damit die verminderte Leistungsfähigkeit im Bezug auf die Hormonproduktion. Um diesen Mangel auszugleichen, vergrößert sich die Schilddrüse. Auch andere Auslöser, beispielsweise Selenmangel, Schilddrüsenentzündungen, Hashimoto-Thyreoiditis oder auch Schilddrüsentumore können eine Vergrößerung der Schilddrüse verursachen.

Mögliche Symptome einer Unterfunktion

- Antriebslosigkeit, Müdigkeit
- Blasse, trockene Haut
- Gewichtszunahme
- Depressive Verstimmungen
- Verstopfungen

Mögliche Symptome einer Überfunktion

- Druckgefühl der Augen
- Haarausfall
- Gewichtsverlust
- Unterschenkelschwellungen
- Zittern und Nervosität

Da diese Symptome eher allgemeiner Natur sind und verschiedene Ursachen haben können,  ist es wichtig, dass Sie die Beschwerden ärztlich abklären.

Untersuchungsmethoden

Mit Hilfe einer Blutuntersuchung kann festgestellt werden, ob eine Unter- oder Überfunktion besteht.

Mit Hilfe der Tastuntersuchung kann der behandelnde Arzt Informationen über die Beschaffenheit des Gewebes erlangen.

Mit Hilfe einer Sonographie kann festgestellt werden, ob eine krankhafte Vergrößerung der Schilddrüse vorliegt, oder ob sich heiße oder kalte Knoten gebildet haben.

Mit Hilfe eines Kontrastmittels erhält der Arzt Aufschluss über die aktuelle Schilddrüsenleistung und zeigt die Art der Knoten (heiß oder kalt).

Bei einem Verdacht auf eine bösartige Vergrößerung der Schilddrüse werden Gewebeproben entnommen, die dann histologisch untersuch werden.

 

Behandlungsformen

  • Medikamentöse Behandlung
    In bestimmten Fällen kann auf eine Operation verzichtet werden und die normale Funktion der Schilddrüse über Medikamente wieder hergestellt werden (Jod, Schilddrüsenhormone)
  • Operation
    Wenn eine medikamentöse Behandlung nicht anschlägt oder nicht ausreichend ist, wird eine Operation eingeleitet. Um bei der Operation das Risiko einer Stimmbandschädigung zu minimieren, werden die Operationen mit Hilfe des sogenannten Neuromonitoring durchgeführt. Dabei kann während der gesamten Operation der Nerv und seine Funktion beobachtet werden und ihn vor Schädigungen schützen.
Leitung

René Hodina

Chefarzt Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Leiter Darmzentrum
René Hodina

E-Mail

Telefon

(0741) 476-5000
Terminvergabe

Interdisziplinäre Ambulanz Helios Klinik Rottweil

Telefon

(0741) 476-5000

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 16:00 Uhr, Freitag von 8:30 - 12:00 Uhr