„Multiresistente Keime! Was wir dagegen tun.“

„Multiresistente Keime! Was wir dagegen tun.“

Plauen

Krankenhaushygienikerin spricht über die Problematik von Keimen in Kliniken und wie das Plauener Klinikum diesen gewappnet ist


Die Problematik von Infektionen im Krankenhaus wird in Plauen sehr ernst genommen: Durch effektive und strenge Hygienerichtlinien ist die Klinik gewappnet. Eine Krankenhaushygienikerin sowie fünf Hygienefachkräfte sorgen dafür, dass Hygieneregeln eingehalten werden. Die Händedesinfektion ist nach wie vor die effektivste Maßnahme, um die Zahl der Krankenhausinfektionen zu verringern. Dazu schulen sie alle Mitarbeiter, allein 2017 gab es 120 Schulungen und 160 Hygienebegehungen am Haus.

Immer mehr Patienten bringen Keime mit in die Klinik. Deshalb werden bei Aufnahme Patienten mit einem hohen Erreger-Risiko getestet.  Dazu zählen die mit einer früheren Infektion, längerer Antibiotikatherapie oder Patienten aus Pflegeeinrichtungen. Gute Nachricht: Ein MRSA-Keim kann saniert werden. Spezielle Waschlotions verringern zudem die Infektionsrate bei endoprothetischen Operationen.

Was das Klinikum gegen die Keime unternimmt, wann ein Patient isoliert wird und wann Antibiotika sinnvoll sind – dazu spricht die Expertin.

Die 108. Plauener Mittwochsvorlesung findet am kommenden Mittwoch,
17. Januar 2018, um 17:00 Uhr
im Konferenzzentrum des Helios Vogtland-Klinikums Plauen statt. Die Leiterin der Krankenhaushygiene, Dr. med. Claudia Wetzel, spricht zum Thema: „Multiresistente Keime! Was wir dagegen tun.“.

Alle Plauener und Vogtländer sind herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei.



Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. 

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.



Pressekontakt:
Annett Lott
Regionalleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing Region Ost
Telefon: (03741) 49-3349
E-Mail:  annett.lott@helios-kliniken.de