Wir lassen uns gegen Grippe impfen – #FürDich!
Grippeschutz während der Corona-Pandemie

Wir lassen uns gegen Grippe impfen – #FürDich!

Plauen

Die Grippeschutz-Impfung ist in diesem Jahr besonders wichtig. Unsere Mitarbeiter lassen sich impfen, um sich und andere zu schützen.

Die Grippesaison steht vor der Tür – doch während der aktuellen COVID-19-Pandemie könnte das Grippevirus für Kliniken eine größere Belastung darstellen als früher. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor einer Grippe-Infektion zu schützen, bietet das Helios Vogtland-Klinikum Plauen seinen Mitarbeitern kostenfreie Grippeschutzimpfungen am Arbeitsplatz an. Zusätzlich sensibilisieren die Helios Kliniken der Region Ost gemeinsam Mitarbeiter und Bevölkerung, sich gegen die saisonale Influenza impfen zu lassen.

Schwester Maria Lenk und Assistenzarzt Rainer Jahr lassen sich impfen, um auch die kleinsten Patienten zu schützen.

„Als Schwerpunktversorger und einer der größten Arbeitgeber der Region haben wir eine besondere Verantwortung. Wir tun alles Notwendige, um unsere Mitarbeiter bestmöglich gegen eine Ansteckung mit COVID-19 während der noch immer fortdauernden Corona-Pandemie, die uns auch in der Grippesaison begleiten wird, zu schützen. Die Grippeschutz-Impfung ist in diesem Jahr besonders wichtig“, erklärt Klinikgeschäftsführer Ralph Junghans. Dafür bietet die Klinik allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab sofort eine kostenfreie Grippeschutzimpfung am Arbeitsplatz an. Unter dem Hashtag #FürDich wird außerdem auch die Bevölkerung informiert und sensibilisiert. Junghans bekräftigt:

„Ziel ist es, die medizinische und pflegerische Versorgung all unserer Patienten auch im Fall einer zweiten COVID-19-Welle in der Grippesaison gewährleisten zu können.“

Ralph Junghans, Klinikgeschäftsführer

Grippeschutz-Impfung in diesem Jahr besonders wichtig

Dr. Claudia Wetzel, Leitende Ärztin Krankenhaushygiene am Helios Vogtland-Klinikum Plauen rät: „Gerade in der kalten Jahreszeit ist der Grippeschutz wichtig. Die Impfung bietet zwar keinen Schutz vor dem Corona-Virus, aber es wird erwartet, dass die Krankenhäuser sich zum Herbst wieder mehr mit COVID-19-Patienten füllen werden - zusätzliche Grippekranke könnten das Gesundheitssystem überfordern.“ Als Klinikbetreiber leistet Helios seit Beginn der COVID-19-Pandemie einen wichtigen Beitrag bei der medizinischen Versorgung. 

Günstig sei die Impfung im Oktober oder November, aber auch eine spätere Impfung kann sinnvoll sein, da sich die Grippesaison bis in das Folgejahr zieht. Die Immunisierung tritt nach zirka 10 bis 14 Tagen ein und hält meist ein halbes Jahr.

Impfstoffmengen sind begrenzt – Helios hat frühzeitig vorgesorgt

Laut Robert-Koch-Institut müssten in Deutschland zur Umsetzung der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) rund 40 Millionen Impfstoffdosen verimpft werden, wenn sich jede Person der Risikogruppen konsequent impfen ließe. Auf dem deutschen Markt sind jedoch nur 25 Millionen Impfdosen verfügbar. Helios hat diese Entwicklung frühzeitig erkannt und vorsorglich die Bestellmengen gegenüber den Vorjahren erhöht. Ob es dennoch zu einem Impfstoff-Engpass kommt, lässt sich derzeit schwer abschätzen.