Zentralsterilisation

Mit (Voll)Dampf gegen Keime

Mit (Voll)Dampf gegen Keime

Nach einer Operation werden sämtliche Instrumente direkt zur Sterilisation gebracht. Alles was im OP, in Ambulanzräumen, Medizinischen Versorgungszentren und auf unseren Stationen war, muss aufbereitet werden – egal ob benutzt oder nicht. Die Arbeitsabläufe in der Zentralen Sterilgutversorgung sind dabei exakt festgelegt und klar definiert, also standardisierte Prozesse, die für alle Kliniken gelten.

In der zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) werden Medizinprodukte wie Instrumente, Beatmungssysteme und Zubehör für die OP-Säle, Funktionsabteilungen, Medizinische Versorgungszentren sowie allen Stationen des Klinikums aufbereitet und steril  wieder ausgegeben.

Um eine fundierte Qualitätssicherung  bei der Aufbereitung von Medizinprodukten zu gewährleisten, welche an viele Gesetze, Richtlinien und Normen gebunden sind, setzen wir auf langjährige Erfahrung im Bereich der ZSVA, gut ausgebildetes Personal sowie einen optimal dafür ausgerichteten Maschinenpark.

Die Medizinprodukte die unsere Abteilung  durchlaufen, sind per EDV erfasst und unterliegen einer ständigen Datenpflege. Mit Hilfe des Qualitätsmanagementsystems (QMS)  in der ZSVA wurden Arbeits-und Verfahrensanweisungen für die einzelnen Prozessschritte, Medizinprodukte, Bedienungen und der gleichen erstellt. Das QMS wird durch Vorgaben und Auflagen von Hygieneinstituten und Behörden überwacht. Dazu werden Risikoanalysen, Kontrollen und Dokumentationen durchgeführt.

Kontakt

Heike Schmeißner

Leiterin Zentralsterilisation
Heike Schmeißner

E-Mail

Telefon

(03741) 49-3205

Wissenswertes aus unseren Fachbereichen

Suchen Sie bei akuten Beschwerden bitte immer einen Arzt auf. Unsere Gesundheitstipps, Filme, Flyer und Broschüren bieten Ihnen Hintergrundinformationen, ersetzen aber niemals das persönliche Gespräch mit einem Spezialisten.