Teddy-Notoperation im Klinikum
Pressemitteilung

Teddy-Notoperation im Klinikum

Pirna

Zwei Mal im Jahr lädt das Helios Klinikum Pirna Grundschüler zu einer Teddyklinik ins Krankenhaus ein. Letzte Woche waren 26 Erstklässler aus der Grundschule Pirna-Graupa zu Besuch.

Die 18 Jungen und acht Mädchen der ersten Klassen der Grundschule Graupa lernen normalerweise in ihrem Klassenzimmer. Letzte Woche aber waren sie zu Gast im Helios Klinikum Pirna. Das lädt zwei Mal im Jahr zu einer Teddyklinik ein. Dann kann eine Grundschulklasse das Krankenhaus mal ganz spielerisch kennenlernen.

Voller Spannung warteten die kleinen Besucher um 9 Uhr morgens im Konferenzraum des Klinikums. Daniel Stadthaus, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin, begrüßte die kleinen Nachwuchsmediziner, darunter viele Kinder, die auch im Klinikum geboren wurden. Nach einem kleinen Quiz zu den wichtigsten Organen im menschlichen Körper warteten vier Stationen auf die Schüler. An einer Station konnten die Kinder mit einem Ultraschallgerät einen Blick in ihren Bauch werfen. Gegenüber wurde an der Messstation mit einer kleinen Kappe, die auf den Zeigefinger gesteckt wird, der Puls der Kinder abgelesen. Aktiv wurde es bei einer Bewegungsstation der Physiotherapie: hier wurde in einem Parcours geübt, wie mit einem Gipsbein und an Unterarmstützen gelaufen wird. Die vierte Station widmete sich ganz der Operation eines Teddys; mit Handschuhen, Haube und Mundschutz ausgestattet konnten die Kinder in den Bauch des Plüschbären schauen oder gar seine Plüsch-Mandeln herausoperieren. Und auch die mitgebrachten Plüschtiere der Kinder wurden zum Abschluss des Vormittags mit Pflastern oder Verbänden versorgt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Kristin Wollbrandt

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: (03501) 71 18-12 46

E-Mail: kristin.wollbrandt@helios-gesundheit.de