Schulstart: Worauf Eltern beim Schulranzen der Jüngsten achten sollten
Pressemitteilung

Schulstart: Worauf Eltern beim Schulranzen der Jüngsten achten sollten

Pirna

Haltungsschäden haben häufig bereits in jungen Jahren ihren Ursprung. Eine mögliche Ursache für Rückenschmerzen können zu schwere oder falsch gepackte Schulranzen sein. Dr. med. Mathias Dymora, Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie am Helios Klinikum Pirna, gibt Eltern Tipps, was gerade nun zum Schulstart bei den Jüngsten zu beachten ist.

Es ist soweit: Die Sommerferien liegen schon fast hinter uns und der Schulstart steht vor der Tür. Nun heißt es Bücher, Ordner, Hefter, Federmappe und täglich natürlich auch Pausenbrot und Getränk ordentlich zu transportieren. Hier ist der Schulranzen der wichtigste Begleiter für die Schulanfänger, aber auch für alle größeren Schüler. Egal, welches Motiv den Ranzen ziert, Eltern sollten vor allem auf den richtigen Sitz auf dem Kinderrücken achten und darauf, wie Bücher und Co verstaut werden. „Rund die Hälfte aller Schulkinder hat eine Haltungsschwäche“, erklärt Dr. med. Mathias Dymora, Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie am Helios Klinikum Pirna, und ergänzt: „Und die kann durch den falschen Sitz des Schulranzens und das lange Sitzen in der Schule noch verstärkt werden“.

Ranzen richtig packen und aufsetzen

Eltern sollten also darauf achten, dass nicht mehr Bücher und sonstiger Schulbedarf im Ranzen landen als für den jeweiligen Tag benötigt werden. Als Faustregel gilt, dass das Gesamtgewicht zwischen 10 und 15 Prozent vom Körpergewicht des Kindes nicht überschreiten sollte. „Gibt es die Möglichkeit Schulsachen direkt in der Schule aufzubewahren, sollte das Angebot genutzt werden“, empfiehlt der Wirbelsäulenexperte.

Zusätzlich ist es wichtig, dass der Schwerpunkt des Ranzens möglichst nah am Körper liegt. Je schwerer ein Buch also ist, desto näher am Rücken sollte es verstaut werden“, sagt Dr. Dymora. Und auch die Träger sollten immer fest am Körper sitzen und verstellbar sein. Ist ein Beckengurt vorhanden, sollte dieser als Unterstützung genutzt werden. Vom Tragen des Schulranzens nur über eine Schulter wird dringend abgeraten, da dadurch eine einseitige Belastung entsteht.

Bewegung schafft Ausgleich

Nicht nur der richtige Sitz und das entsprechende Packen des Ranzens ist entscheidend. Mindestens genauso wichtig ist, dass die Kinder zu Bewegung nach der Schule animiert werden.

Denn die Ursache für Haltungsschäden und damit einhergehenden Rückenschmerzen liegt häufig an einer zu schwachen Bauch- und Rumpfmuskulatur, die vorrangig durch Bewegungsmangel hervorgerufen wird, erklärt Dr. Dymora.

Deshalb zählt jede Bewegung, egal, ob Klettern, Rennen, Rad fahren, Springen oder Toben. Alle Formen von Bewegung sind gut und können helfen, Haltungsschäden vorzubeugen.

Schmerzen ernst nehmen

Schildern Kinder anhaltende Rückenschmerzen sollten diese immer ernst genommen werden. „Sie können ein Warnsignal sein und die Ursachen kann beispielsweise ein Orthopäde oder Wirbelsäulenchirurg abklären“, so Dr. Dymora.

Tipps für den richtigen Sitz des Schulranzens

  • Achten Sie auf das Gewicht. Wiegt Ihr Kind 30 Kilogramm, sollte der Ranzen mit Inhalt nicht mehr als 3,5 Kilogramm wiegen.
  • Der Schulranzen sollte mit seiner Oberkante am Nackenansatz des Kindes abschließen und über beide Schultern getragen werden.
  • Die Trägerriemen des Ranzens sollten regelmäßig neu auf das Kind eingestellt werden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nur die Schulsachen einpackt, die an dem Tag wirklich benötigt werden.
  • Sorgen Sie für regelmäßige Entrümpelungstage.
     

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.


Pressekontakt:

Kristin Wollbrandt
Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (03501) 71 18-12 46
E-Mail: kristin.wollbrandt@helios-gesundheit.de