Reinigung und Sauberkeit: Wie funktioniert Hygiene im Krankenhaus?
Pressemitteilung

Reinigung und Sauberkeit: Wie funktioniert Hygiene im Krankenhaus?

Pirna

Hygiene ist ein wichtiger Baustein in der stationären Versorgung von Patienten. Das Helios Klinikum Pirna sorgt mit einer eigenen Abteilung und vor allem auf Grundlage von konzernweiten Regelungen sowie Empfehlungen des Robert Koch-Institutes dafür, dass ein optimales Hygienemanagement sichergestellt wird.

Ein optimales Hygienemanagement nimmt eine wichtige Rolle im Krankenhaus ein; so auch im Helios Klinikum Pirna. In den Kliniken von Helios wird dabei nach einer verbindlichen Konzernregel Hygiene gearbeitet. Diese fußt auf den evidenzbasierten Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) und schreibt unter anderem die Händedesinfektion - insbesondere vor und nach dem Kontakt beim Patienten - für Ärzte, Pflege- und weiteres medizinisches Personal und weiteres Personal nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor.

Die Händedesinfektion ist hier die einfachste und wichtigste Maßnahme zur Verhütung von Krankenhausinfektionen. Und das bezieht sich nicht nur auf das Klinikpersonal. "Auch die Patienten selbst und deren Besucher sind gefragt", sagt Dipl.-Med. Bodo Franke, Krankenhaushygieniker und ltd. Oberarzt am Pirnaer Klinikum.

Da das Wissen zum Thema Hygiene in der Bevölkerung ganz unterschiedlich verbreitet ist und zum Teil auch große Verwirrung diesbezüglich herrscht, informiert ein Vortrag für jedermann in der kommenden Woche alle Interessierten. Dipl.-Med. Franke wird am Mittwoch, den 16. Mai, um 16:30 Uhr über den Aufbau der Krankenhaushygiene und über MRSA (Abkürzung steht für Methicillin resistenter Staphylococcus aureus) informieren.

Veranstaltungshinweis

Am 16. Mail lädt das Helios Klinikum Pirna um 16:30 Uhr in die Struppener Straße 13 zur Medizinischen Vorlesung für jedermann "Reinigung und Sauberkeit: Wie funktioniert Hygiene im Krankenhaus?" ein.

Vor Ort kann unter Schwarzlicht und mit einer fluoreszierenden Lösung überprüft werden, ob die Händedesinfektion richtig durchgeführt wird.  

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Kristin Wollbrandt

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: (03501) 71 18-12 46

E-Mail: kristin.wollbrandt@helios-gesundheit.de