Kardiologie

Eine Sonde zur Diagnostik und Therapie am Herz

Eine Sonde zur Diagnostik und Therapie am Herz

Wir verfügen über zwei moderne Herzkatheter-Messplätze, die für Notfallpatienten, aber auch für geplante diagnostische Untersuchungen und therapeutische Eingriffe zur Verfügung stehen.

Herzkatheter können sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Es handelt sich um einen sogenannten minimal-invasiven Eingriff, bei dem nur ein kleiner Schnitt notwendig ist.

Im Notfall bereit

Rund um die Uhr gibt es im Helios Klinikum Pirna eine Herzkatheter-Bereitschaft, sodass im Ernstfall bei einem Herzinfarkt so schnell wie möglich reagiert werden kann.

Für die Herzkatheteruntersuchung wird Ihnen über einen Zugang an der Hand oder an der Leiste ein biegsamer, dünner Kunststoffschlauch – der Katheter – über die Vene bis zum Herzen vorgeschoben. Dieser Zugang wird entsprechend betäubt. Mit Hilfe eines  Kontrastmittels können dann Herzgefäße und -strukturen auf einem Röntgenbild erkannt und ausgewertet werden. 

Dabei können krankhafte Verengungen der Herzkranzgefäße sichtbar werden. Diese werden als koronaren Herzkrankheit (KHK) bezeichnet. Bei einer Behandlung der KHK wird mit dem Herzkatheter das verengte Blutgefäß mit einem Ballon wieder auf sein natürliches Maß erweitert. Anschließend wird in der Regel eine Gefäßstütze eingesetzt, ein so genannter "Stent", der eine erneute Gefäßverengung verhindert.

Weitere gängige Therapien mit dem mit Herzkatheter sind bei uns das Mitralklappen-Clipping und der Vorhofohr-Verschluss.