Kardiologie

Ultraschall des Herzens

Ultraschall des Herzens

Unsere Experten machen mit bildgebenden Verfahren Ihr Herz und Ihre Blutgefäße sichtbar und hörbar.

Die Echokardiographie wird von unseren Ärzten als Grundlage genutzt, um durch hervorragende, ultraschall-gestützte Aufnahmen des Herzens, eine Entscheidung zur weiteren Behandlung zu treffen.

Die Duplexsonographie bzw. Dopplersonographie hilft zusätzlich, da sie den Blutfluss im Herzen hörbar macht.

Echokardiographie und Duplexsonographie...

... sind unbedenkliche und effektive Verfahren, die mittels Ultraschall Einblicke ins Innere des Körpers liefern. Der Blick auf das Herz (Echokardiographie) und die Blutgefäße (Duplexsonographie) sind sowohl für die Diagnostik, als auch für die weiterführende Therapie wichtig.

Wissenswertes zur Echokardiographie und Duplexsonographie

Beim Ultraschall des Herzens kann je nach Behandlungsweise zwischen zwei Verfahren unterschieden werden:

Transösophageale Echokardiographie (TEE)

Hier erfolgt der Ultraschall vom Ösophagus oder dem Magen aus. Strukturen des Herzens sind dadurch besser zu beurteilen und zu untersuchen. Das Verfahren wird z.B. häufig bei Herzklappenfehlern, Herzmuskelerkrankungen oder Herzschwäche angewendet.

Transthorakale Echokardiographie (TTE)

Hier erfolgt der Ultraschall von außen durch den Brustkorb. Das Verfahren ist einfacher als die TEE und dadurch auch schneller. Es eignet sich für die Sicht auf die Herzhöhlen, die Herzfunktion oder die Beurteilung der Klappenfunktionen.

Bei der Duplexsonographie erfolgt die Untersuchung ebenfalls mit Ultraschallwellen. Sie eignet sich, um die Gefäße zu untersuchen und wird beispielsweise bei Arteriosklerose angewandt - eine Hauptursache für Herzinfakt und Schlaganfall.