Zentrum

Unser zertifiziertes Gefäßzentrum

Unser zertifiziertes Gefäßzentrum

In unserem durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e. V. (DGG) zertifizierten Gefäßzentrum behandeln wir Patienten mit allen akuten sowie chronischen Erkrankungen und Verletzungen des arteriellen und des venösen Gefäßsystems.

Wir stehen für die Anwendung neuester operativer Behandlungsverfahren, eine ständige Qualitätskontrolle unserer Behandlungsergebnisse und eine nachhaltige Aus- und Weiterbildung sowohl in der Region als auch darüber hinaus.

Für spezielle Eingriffe und besondere Therapieverfahren stehen Ihnen kompetente und erfahrene Fachärzte mit zusätzlicher Qualifikation zur Verfügung. Die enge Zusammenarbeit der einzelnen Spezialisten sichert eine zielgerichtete und umfassende Voruntersuchung und Nachbetreuung.

Ihre Ansprechpartner

Leiter des Interdisziplinären Gefäßzentrums

Dr. med. Hans-Joachim Florek

Chefarzt Gefäßchirurgie - vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie, Phlebologie
Dr. med. Hans-Joachim Florek

E-Mail

Telefon

(03501) 71 18-30 17
Flyer Die wichtigsten Informationen zu unserem Gefäßzentrum finden Sie zusammengefasst in unserem Flyer.

Dr. med. Benjamin Schmidt

Ltd. Oberarzt

E-Mail

Telefon

(03501) 71 18-35 35

MUDr. Josef Smetana

Oberarzt

E-Mail

Telefon

(03501) 71 18-30 17

Wir sind für Sie da

... umfasst die operative Therapie von Erweiterungen, Einengungen und Verschlüssen der Bauch-, Brustkorb-, Becken- und Beinschlagadern sowie der hirnversorgenden Arterien (Karotisstenose), die Behandlung des varikösen Symptomenkomplexes (u.a. Krampfaderleiden, Unterschenkelgeschwüre) und die Anlage von Dialyse-AVFisteln sowie die Implantation von Portsystemen. Bei allen Eingriffen kommen modernste Operationsverfahren nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Anwendung.

In enger Kooperation mit der Angiologie und Diabetologie sind wir in der Lage, sowohl alle modernen kathetergestützten Interventionen (Ballonaufdehnung) wie PTA und Stentimplantationen, als auch alle konventionellen offenen Operationstechniken anzuwenden.

  • cw-Dopplersonografie
  • Farbkodierte Duplexsonografie
  • Transkutane Sauerstoffdruckmessung
  • Lichtreflexplethysmografie
  • Venenverschlußplethysmografie
  • Kapillarmikroskopie
  • Laufbandergometrie
  • Konventionelle Angiografie
  • Kohlendioxid-Angiografie
  • CT-Angiografie
  • MR-Angiografie
  • Perkutane transluminale Angioplastie (PTA) und Stent -
    implantation extremitätenversorgender, viszeraler Gefäße
  • Atherektomie peripherer Gefäße
  • Kryoplastie
  • Karotisstentangioplastie
  • endovaskulare Ausschaltung von Aneurysmen, z. B. durch Coils
  • PTA von Dialysefisteln
  • Fibrinolyse
  • endovaskuläre Thrombektomie
  • renale Sympathikusdenervation
  • rheologische Infusionsbehandlung kritischer Ischämien
  • offene und endovaskuläre Rekonstruktionen arterieller und venöser Gefäße aller Regionen
  • endovaskuläre Aortenchirurgie
  • gefäßchirurgische Rekonstruktionen bei Gefäßverletzungen
  • Varizenchirurgie: Strippingverfahren und endovenöse Thermotherapie, Sklerosierungsverfahren
  • Dialyseshuntchirurgie
  • Kombination gefäßchirurgischer Eingriffe mit intraoperativer transluminaler Angioplastie/Stentimplantation
  • Notfalloperationen „rund um die Uhr“

Zertifizierte Qualität

Zertifikat Gefäßzentrum 2018

Unser Kernteam aus Angiologen, Gefäßchirurgen, Diabetologen und Radiologen erarbeitet standortübergreifend in Freital und Pirna die individuelle Behandlungsstrategie für jeden Patienten. Gemeinsame Visiten und kurze Wege für alle Beteiligten sind nur ein Vorteil für die Patienten, die in diesem hochspezialisierten Zentrum direkt vor den Toren von Dresden umfassend behandelt werden können.

Unser standortübergreifendes Gefäßzentrum Freital-Pirna wurde 2010 durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. (DGG) zertifiziert und 2014 rezertifiziert.

Ausgezeichnet Dr. med. Hans-Joachim Florek zählt für die Redaktion von Focus-Gesundheit auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschlands Top-Medizinern. Die Urkunde erhielt er im Fachbereich Gefäßchirurgie.

In der angiologischen Abteilung des Gefäßzentrums in Pirna werden unter der Leitung von Ltd. Oberarzt Dr. med. Benjamin Schmidt hauptsächlich Patienten mit Durchblutungsstörungen in Folge von Verkalkungen der Becken- und Beinschlagadern behandelt. Das Behandlungsspektrum reicht von weniger schweren Krankheitsstadien - der so genannten "Schaufensterkrankheit" - bis hin zu schwersten Formen mit drohender Amputation der Extremität. Aber auch Erkrankungen der Hals- und der Bauchschlagadern umfasst das Behandlungsangebot. Die Therapie mit kathetergestützten Methoden ist dabei eines der weniger belastenden Verfahren, bei welchem unter örtlicher Betäubung mittels Punktion einer Schlagader - meist in der Leistenregion - Katheter mit z. B. Ballons oder Gefäßstützen (Stents) unter Röntgenkontrolle zur Beseitigung von Engstellen und Verschlüssen vorgebracht werden.

Das Team der Klinik für Gefäßchirurgie in Freital und Pirna kommt dann zum Einsatz, wenn diese kathetergestützten Verfahren der Angiologen nicht ausreichen bzw. das Gefäßteam die Entscheidung für eine OP gemeinsam getroffen hat. Die Ärzte rekonstruieren dann Hauptschlagadern im Brust- und Bauchraum, Becken- und Beingefäße, Organarterien sowie Hals- und Armgefäße. Die Rekonstruktionen erfolgen sowohl konventionell offen als auch als Bypassverfahren. Hybrideingriffe (Kombinationsverfahren) erweitern das Spektrum der operativen Möglichkeiten. Auch die Behandlung der gefährlichen Bauchaortenaneurysmata wird durchgeführt.