Brustzentrum

Operative Therapie

Bei einer Brustkrebserkrankung steht in der Mehrzahl der Fälle die operative Therapie an erster Stelle. Heute nutzen die Ärzte, wenn immer möglich, brusterhaltende Verfahren.

Voraussetzung für brusterhaltendes Operieren ist die Möglichkeit, dabei den gesamten Tumor entfernen zu können. Lage und Größe des Tumors sowie das Größenverhältnis von Tumor und Brust spielen dabei eine große Rolle. Im Rahmen der Operation werden der Tumor und seine Umgebung sowie einige Lymphknoten der Achselhöhle entfernt.

Leider ist nicht in jedem Fall eine brusterhaltende Operation aus medizinischen oder auch kosmetischen Gründen möglich bzw. sinnvoll, sodass eine komplette Entfernung der Brust notwendig wird. Dies ist für die Patientin häufig mit großen psychischen Problemen und einem Verlust an Selbstwertgefühl verbunden. Mit den heutigen Möglichkeiten der plastischen Chirurgie kann den Patientinnen oft geholfen und die Brust wiederhergestellt werden. Zum Wiederaufbau werden dabei Implantate oder auch das körpereigene Muskel-Haut-Gewebe genutzt.

In jedem Fall erfolgt eine individuelle Beratung, sodass eine auf die konkrete Situation der Patientin angepasste medizinisch sinnvolle Entscheidung getroffen werden kann.