Heilpraktikerin

Akupunktur

Akupunktur

Akupunktur ist seit Jahrtausenden ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Hier beruht die Gesundheit auf einem Gleichgewicht der gegensätzlichen, sich jedoch auch ergänzenden Aspekte Yin und Yang. Überbelastungen und Verletzungen können dieses Gleichgewicht stören. Dann kann eine Stimulation von Akupunkturpunkten helfen.

Die Akupunktur kann allein und auch kombiniert mit anderen schmerztherapeutischen Verfahren eingesetzt werden.

Folgende Methoden können zum Einsatz kommen:

  • kurzzeitiger Nadelung von Akupunkturpunkten (ggf. mit Stimulation durch Bewegen/Drehen der Nadel)
  • Akupunktur mit Dauernadeln
Zunehmende Bedeutung

Die Akupunktur hat in der westlichen Welt in den letzten Jahrzehnten zunehmende Bedeutung vor allem im Bereich der Schmerztherapie gewonnen.

Behandlung

  1. Position

    In der Regel liegen/sitzen Sie während der Behandlung entspannt, bequem und warm.

  2. Akupunkturnadeln

    An den ausgewählten Punkten des Körperstammes, des Schädels, der Gliedmaßen werden dünne Stahlnadeln (für den Einmalgebrauch) wenige Millimeter bis einige Zentimeter tief eingestochen. In besonderen Fällen kommen auch Silber- oder Goldnadeln zum Einsatz (z.B. bei Allergie gegen Stahlnadeln).

  3. Akupunkturpunkte

    Je nach Art der Schmerzen/Beschwerden werden unterschiedlich viele Akupunkturpunkte ausgewählt. Erfahrungsgemäß entsprechen genau definierte Punkte an Ohr, Schädel, Hand, Augen oder Mund ganz bestimmten Körperregionen oder Organen.

  4. Behandlungszyklus

    In der Regel werden zwei Sitzungen in der Woche durchgeführt. Ein Behandlungszyklus besteht normalerweise aus 10-15 Sitzungen.

Das könnte Sie auch interessieren