Kleine Schnitte, schnelle Genesung

Schlüssellochchirurgie - die Kunst der kleinen Schnitte.

Die größten Vorteile der minimalinvasiven Chirurgie sind

  • schnelle Mobilität und Genesung nach der Operation
  • zeitige Wiederkehr der Körperfunktionen
  • bessere kosmetische Ergebnisse
  • weniger Schmerzen
  • geringer Blutverlust
  • Schonung kleinster Nerven und Gefäße
  • erhöhter Komfort für den Patienten
  • verkürzter Krankenhausaufenthalt

Bei folgende Erkrankungen können wir diese schonende Operationstechnik anwenden:

  • Rippenfellentzündung (Pleuraempyem): Befreiung der entzündlichen Veränderungen von Lunge, Brustwand und Zwerchfell
  • Pneumothorax: Entfernung der Ursache (Blasen der Lungenoberfläche) und anschließende Verklebung (Pleurodese)
  • Hämatothorax (Blutansammlung im Brustraum): Ausspülung von Blut und Versorgung der Verletzung
  • Pleurakarzinose: Sicherung der Tumorerkrankung und Pleurodese
  • Perikarderguss (Herzbeutelerguss): Flüssigkeitsableitung mittels Fensterung
  • Tumore des Mittelfellraumes: Minimalinvasive Entfernung des Tumors
  • Unklare Veränderung der Lunge (unklarer Lungenrundherd)
  • Minimalinvasive Teilentfernung (atypische Keilresektion) der Lunge und weiteres Vorgehen nach intraoperativem Befund
  • Lungenkrebs im Frühstadium: Minimalinvasive anatomische Entfernung (Resektion) der befallenen Lunge und der beteiligten Lymphknoten
  • Verletzung von Lunge, Brustkorb, Zwerchfell: Entsprechende Versorgung
  • Gutartige Erkrankungen der Speiseröhre: VATS oder offene Entfernung des Tumors
  • Hyperhidrosis (vermehrtes Schwitzen an Händen): Unterbrechung der regulierenden Bahnen des vegetativen Nervensystems im oberen Brustkorb (Sympathektomie)
  • Unklare Lymphknotenvergrößerung im Mittelfellraum: Videoassistierte mediastinale Lymphknotenentfernung
  • Palliative Thoraxchirurgie (nicht heilbare/fortgeschrittene Erkrankungen): Minimalinvasive Techniken und Ergussableitung zur Beschwerdelinderung