Corona-Virus:

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen!

Die Telefonnummer unserer kostenlosen Corona-Hotline lautet: 07231/969-8810

Unsere Leistungen im Überblick: Das bieten wir unseren Patienten

Für Kollegen und Ärzte: Hier finden Sie Informationen über unser Medizinisches Leistungsspektrum. Bei weiterführenden Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Hier stellen wir Ihnen das medizinische Leistungsspektrum des Fachbereichs Gefäßchirurgie vor. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Dr. Dr. Krasniqi.

Dr. Dr. Halil Krasniqi

Chefarzt Gefäßchirurgie
Dr. Dr. Halil Krasniqi

E-Mail

Telefon

(07231) 969-8932

1. Halsschlagader (Carotis)-Chirurgie in Regionalanästhesie (in Ausnahmefällen in Vollnarkose)

  • Carotis TEA und Patch
  • Carotis  EEA (z.B. bei Überlänge der Halsschlagader)
  • Carotis Interponat (z.B. bei Carotisaneurysma)
  • Intraoperative Shunt -Einlage möglich
  • Intraoperative Qualitätskontrolle mit Carotis- Angiographie
  • Intraoperative Qualitätskontrolle mit Flussmessung
  • Postoperative Überwachung auf Stroke unit für  24 Stunden

2. Bauchschlagaderoperationen / Hybridoperationen

  • Aortenaneurysma Ausschaltung offen operativ mit Rohr oder Y- Prothese
  • Aortenaneurysma Ausschaltung minimal invasiv mit Aorten- Stentgraft Hybridprozedur (EVAR)
  • pAVK vom Beckentyp: Y – Prothesenimplantation oder Extraanatomische Umleitung durch Axillo- femoralen/ bifemoralen Bypass oder Anlage eines Cross- over Bypasses
  • postoperative Überwachung auf Intensivstation

3. Bypassoperationen und intraoperative Dilatationen / Stent- Implantationen / Hybridoperationen

  • Anlage von peripheren Bypässen bei Durchblutungsstörungen der Beine
  • Intraoperative Angiographie/ Dilatation und oder Stent- Implantation simultan zur Bypassoperation (Hybridprozedur)
  • Bypassmaterial: körpereigene Vene (Vena saphena magna oder parva), PTFE, beschichtetes Dacron (Kunststoffmaterial) mit oder ohne Spiralverstärkung
  • Indikationen:
    - pAVK vom Oberschenkel und Unterschenkeltyp
    - Diabetisches Fußsyndrom 
    - Aneurysma der A. poplitea
  • Intraoperative Qualitätskontrolle mit Angiographie
  • Zusätzlich bei Venenbypassanlagen intraoperative Qualitätskontrolle mit Flussmessung
  • Postoperative Überwachung auf Intensivstation oder Intermediate Care Station

4. Dialyseshuntoperationen / Dialysekatheter- Implantationen

  • Präoperativ Gefäßmapping/ Shuntmapping Untersuchung mit Duplexsonographie
  • Primäre Anlage Unterarm- oder Ellenbeugenshunt (Verbindung von Arterie und Vene)
  • Anlage Kunstoffshunt: (Material meist PTFE)
  • Unterarmloopshunt
  • Oberarmstraightshunt
  • Oberarmloopshunt
  • Oberschenkelloopshunt
    (Sonderindikation, falls am Arm keine Shuntanlage mehr möglich ist)
  • Shuntrevisionseingriffe bei Shunt- Dysfunktion oder akuten Shunt- Verschlüssen mit intraoperativer Angiographie ggf. Dilatation und /oder Stent - Implantation (Hybridprozedur)
  • Implantation und Explantation von Demerskathetern (Dialysedauerkatheter)
  • Intraoperative Qualitätskontrolle mit Flussmessung
  • Intraoperative Qualitätskontrolle bei Bedarf auch mit Angiographie

5. Chirurgie der Venen

  • Krampfaderoperation: Babcockoperation (Varizenstripping),  Seitenastentfernung durch Miniphlebektomie (minimal invasiv), Perforansligatur bei Perforansinsuffiziens
  • Venöse Thrombektomie bei Venenthrombose
  • Operative Therapie des Ulcus cruris: Ulcusdebridement, stadiengerechte Varizenoperation, VAC Therapie (moderne Wundkonditionierung) und abschließend Hautransplantation

6. Diabetisches Fußsyndrom

  • Moderne Wundtherapie / Wundstandards
  • Wunddebridement / VAC Therapie
  • Gefäßrevaskularisation: Angiographie, Gefäßdilatation (PTA / ggf. Stent), Gefäßrekonstruktion (z.B. Bypassanlage)
  • Versorgung des Patienten mit Verbandsschuhen / Vorfußentlastungsschuhen, Orthesen, Prothesen etc.
  • Mitbetreuung durch Diabetesberaterin, Optimierung der BZ - Einstellung

7. Ambulante Operationen (§ 115 b SGB V)

  • Primäre Dialyseshuntanlagen
  • Dialysedauerkatheterimplantation und Explantation (Demerskatheter)
  • Portkatheterimplantationen und Explantationen

8. Amputationen

  • Majoramputationen: 
    • Unterschenkelamputationen
    • Oberschenkelamputationen
    • Kniegelenksexartikulationen
  • Minoramputationen:
    • Vorfußamputationen
    • Mittelfußamputationen
    • Zehenamputationen
  • Einleitung von Prothetischer Versorgung/REHA nach Amputation
  • Hilfsmittelversorgung: Rollstuhl, Rollator, Gehstöcke etc.

9. Gefäßnotfälle: Operationen rund um die Uhr durch den Rufbereitschaftsdienst der
    Gefäßchirurgie an 7 Tagen die Woche möglich

  • Akuter Gefäßverschluß:      
    • Beinarterienembolie
    • Armarterienembolie (Drohender Extremitätenverlust)
  • Instabiler Schlaganfallpatient mit Carotisstenose (drohender dauerhafter Schlaganfall, dessen Ursache eine Halsschlagaderenge ist)
  • Rupturiertes Bauchaortenaneurysma (drohender Verblutungstod)
  • Akuter Dialyseshuntverschluß (Problem Hyperkaliämie und Überwässerung)
  • Gefäßverletzungen und -blutungen
    Traumatisch / Septisch / Katheterkomplikationen
  • Akute Venenthrombose (Phlegmasie) (drohender Beinverlust, da durch komplette Verlegung des venösen Ausstroms einer Extremität auch der arterielle Einstrom verhindert werden kann!)

10. Konservative Angiologie

  • Rheologische Behandlung zur Durchblutungsverbesserung bei pAVK St. III und IV, sowie bei Raynaud- Syndrom
  • Prostavasin i. V. über 8 – 10 Tage
  • Konservative Diagnostik und Therapie der Thrombose und Lungenarterienembolie
  • Duplexsonographie der Venen
  • Lagerungstherapie
  • Kompressionstherapie
  • Heparinisierung
  • Marcumarisierung
  • Thrombophiliediagnostik