Pflegeausbildungsplätze stark begehrt
Anhaltend hohe Bewerberzahlen im Helios Klinikum Pforzheim

Pflegeausbildungsplätze stark begehrt

Pforzheim

Immer mehr junge Menschen bewerben sich um eine Ausbildung in der Pflege. Dies geht aus den Zahlen der Helios Kliniken der Region Süd (Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern) zu Beginn des Ausbildungsstarts 2023 hervor. Damit hebt sich Helios positiv vom bundesweiten Trend sinkender Bewerberzahlen in der Pflege ab. Diese Entwicklung kann auch das Helios Klinikum Pforzheim für dessen Bildungszentrum bestätigen.

So gingen im Helios Klinikum Pforzheim für April 2023 150 und für Oktober 2023 170 qualifizierte Bewerbungen für die dreijährige generalistische Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft ein. Das entspricht dem starken Vorjahresniveau. Es konnten bisher 146 von 150 Ausbildungsplätzen erfolgreich besetzt werden. Ähnlich verhält es sich bei den Bewerbungen um die einjährige Krankenpflegehelferausbildung. Hier kamen 50 Bewerbungen auf 20 Plätze, die somit alle besetzt werden konnten. Ausbildungsstart für Gesundheits- und Krankenpflegehelfer ist jährlich am 01. September, für die Ausbildung zur Pflegefachkraft am 01. Oktober und 01. April. Weitere Informationen zur Pflegeausbildung und zum Helios Bildungszentrum finden sich unter: https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/pforzheim/unser-haus/karriere/bildungszentrum/ 

„Die Ausbildung an unserem Klinikum und in unserer Berufsfachschule für Pflege wird im Umfeld als hochwertig und zukunftsweisend angesehen. Denn der Pflegeberuf schafft Grundlagen, Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten für interessante und vielfältige Tätigkeiten. Das macht ihn so attraktiv. Natürlich sind wir auch stolz, wenn die jungen Berufseinsteiger sich entscheiden, ihren Berufsweg bei uns zu beginnen“, sagt der Leiter des Bildungszentrums Torsten Knoll.

Insgesamt gingen 1.700 qualifizierte Bewerbungen in den zwölf Helios Bildungszentren und weiteren Kooperationsschulen für die dreißig Helios-eigenen Kliniken in Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg, Bayern und im nordrhein-westfälischen Warburg (Helios Region Süd) ein. Gegenüber dem Vorjahresstand von 1.330 Bewerbungen entspricht dies einer Steigerung um 30 Prozent.

„Wir freuen uns sehr, dass sich so viele jungen Menschen für eine Pflegeausbildung bei Helios in der Region Süd beworben haben und wir uns damit gegen den bundesweiten Trend entwickeln konnten. Durch das große Interesse konnten all unsere 551 Plätze in der Region Süd für die dreijährige generalistische Ausbildung zur Pflegefachkraft besetzt werden. 80 Prozent der von uns ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber haben ihren Ausbildungsvertrag auch bereits gezeichnet“, erklärt Florian Aschbrenner, Geschäftsführer des Helios Klinikum Pforzheim und Regionalgeschäftsführer der Helios Region Süd. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der zweijährigen Ausbildung zum/zur Pflegehelfer:in. Hier konnten ebenfalls alle 166 Plätze vergeben werden. 

Entgegen dem bundesweiten Trend, der laut einer Auswertung des Statistischen Bundesamts vom Freitag einen Rückgang der Ausbildungsinteressierten ausweist, nehmen die absoluten Bewerberzahlen in der Helios Region Süd zu. Die Zahl der Ausbildungsplätze zur examinierten Pflegekraft stabilisiert sich auf hohem Niveau, in der Pflegehilfe steigt sie deutlich. Zudem werden die Helios Kliniken weitere Ausbildungsplätze in speziellen Berufen schaffen, wie etwa der operationstechnischen Assistenz (OTA) oder für medizinische Technolog:innen für Radiologie (MTRA). Ziel ist es, auf diesem Weg qualifiziertes Personal aus eigener Kraft auszubilden und aufzubauen.

Svenja Dörfler, als Regionalleiterin verantwortlich für die Personalentwicklung in der Region Süd, weist zudem darauf hin: „Die Helios Bildungszentren stehen für eine fachlich solide, praxisnahe Ausbildung, die Helios Kliniken für moderne Arbeitsbedingungen und eine gute und sichere Vergütung, auch der Auszubildenden. Allen, die ihr Examen absolvieren, garantieren wir schon jetzt die Übernahme in ein festes Anstellungsverhältnis an unseren Kliniken.“ Dass die Ausbildungsplätze nach derzeitigem Stand nahezu besetzt seien, solle nicht davon abhalten, sich weiterhin zu bewerben. „Wir bieten jährlich neue Ausbildungsgänge an. Auch bei den demnächst beginnenden Ausbildungskursen können sich noch vereinzelt Chancen auftun“, so Svenja Dörfler.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Ausbildungsoptionen in der Region Süd:
Deine Pflege-Ausbildung in den Helios Kliniken Süd (helios-gesundheit.de)

Zur Helios Region Süd zählen 30 Kliniken sowie 25 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zwei Präventionszentren (HPC) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Rund 18.000 Mitarbeiter:innen versorgen jährlich mehr als 300.000 stationäre Patient:innen. Die beiden größten Krankenhäuser der Region sind die Maximalversorger Helios HSK Wiesbaden und Helios Klinikum Erfurt. Die Kliniken sind überwiegend in Clustern von zwei bis vier Kliniken organisiert, in denen sie medizinisch wie administrativ eng zusammenarbeiten - so etwa in Oberbayern, Thüringen Mitte und in Westhessen (Wiesbaden-Taunus). Die Gesundheitseinrichtungen bieten insgesamt ein breites medizinisches Leistungsspektrum für Menschen aller Altersgruppen – von den Jüngsten bis hin zu den Ältesten. An allen Standorten der Region Süd ist Helios ein wichtiger Ausbildungsbetrieb und meist einer der größten Arbeitgeber. Zur Region gehören zwölf Helios Bildungszentren, zudem bietet Helios in Kooperationen mit anderen Berufsbildungsschulen Ausbildungsplätze an.


Das Klinikum der Goldstadt Pforzheim ist ein leistungsfähiges und modernes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 500 Planbetten. Hinzu kommt eine Privatklinik mit 18 Planbetten. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruprecht- Karls-Universität Heidelberg verfügt das Helios Klinikum Pforzheim über 15 Kliniken, zwei medizinische Institute und ist mit hochmodernen medizinischen Geräten ausgestattet. Über 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen täglich

dafür, dass unsere Patientinnen und Patienten medizinisch kompetent und sorgfältig sowie nach dem aktuellen Stand der Medizin rund um die Uhr versorgt und betreut werden. Jährlich werden 20.000 Patient:innen stationär und über 57.000 ambulant versorgt. In der Klinik für Geburtshilfe erblicken pro Jahr um die 1.600 Babys das Licht der Welt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 125.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Mehr als 22 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 10,9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), sechs Präventionszentren und 17 arbeitsmedizinische Zentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,4 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 75.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 56 Kliniken, davon sieben in Lateinamerika, 88 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 17 Millionen Patient:innen behandelt, davon 16,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 46.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 4 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 39 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.600 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 133 Millionen Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Christina Schwara (Unternehmenskommunikation)
Tel.: 07231/969-45679
E-Mail: christina.schwara@helios-gesundheit.de