Keine Scheu vor dem Defibrillator

Keine Scheu vor dem Defibrillator

Pforzheim

Eine gemeinsame Reanimationsfortbildung des Helios Klinikum Pforzheim und der SWP Pforzheim

Am Mittwoch, 16. Oktober 2019, bietet das Helios Klinikum Pforzheim gemeinsam mit der SWP Stadtwerke Pforzheim von 14.00 bis 16.00 Uhr eine Reanimationsfortbildung an. Sie findet im ebz. Energie- und Bauberatungszentrum bei den Stadtwerken Pforzheim, am Mühlkanal 16 statt.

Wer kennt Sie nicht, die Schilder an den Einzelhandels-geschäften in der Innenstadt, die für den Fall der Fälle einen Defibrillator vorhalten. Die Scheu der Bevölkerung einen solchen im Ernstfall zu benutzen ist jedoch groß. Obwohl die Handhabung denkbar einfach ist, trauen sich viele Menschen den Umgang mit den Schockgebern nicht zu. Zu groß die Angst, etwas falsch zu machen. Dabei kann eine schnelle Hilfe mit dem Defibrillator Leben retten.

Ursächlich für einen plötzlichen Herztod ist häufig Kammerflimmern, das nur durch einen Elektroschock gestoppt werden kann. Ein Defibrillator kann die Überlebenschance des Patienten oder Angehörigen bis zum Eintreffen des Notarztes stark erhöhen. Experten des Helios Klinikum Pforzheim zeigen am 16. Oktober von 14 bis 16 Uhr, wie Sie die lebensrettenden Sofortmaßnahmen selbst einleiten können und nehmen die Scheu vor dem Defibrillator.

Zu Beginn der Veranstaltung gibt es kurze Impulsvorträge folgender Helios Experten: Prof. Dr. Ilka Ott, Chefärztin Medizinische Klinik I, Dr. Kai Weinmann, Sektionsleiter Elektrophysiologie, Prof. Dr. Clemens Bauer, Chefarzt Anästhesiologie, Dr. Felix Schumacher, Chefarzt Intensiv- und Notfallmedizin. Teilnehmer erhalten Informationen zu den Ursachen des Herzstillstandes und lernen, wie wichtig es ist, sofort zu handeln. Im Anschluss daran wird die Funktionsweise eines Defibrillators erklärt. Danach dürfen Interessierte an vom DRK zur Verfügung gestellten Dummies selbst Hand anlegen und den Ernstfall üben.

Die Reanimationsfortbildung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Klinikum der Goldstadt Pforzheim ist ein leistungsfähiges und modernes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 500 Planbetten. Hinzu kommt eine Privatklinik mit 18 Planbetten. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg verfügt das Helios Klinikum Pforzheim über 17  Kliniken, zwei medizinische Institute und ist mit hochmodernen medizinischen Geräten ausgestattet. Etwa 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen täglich dafür, dass unsere Patientinnen und Patienten medizinisch kompetent und sorgfältig sowie nach dem aktuellen Stand der Medizin rund um die Uhr versorgt und betreut werden. Jährlich werden knapp 26.000 Patienten stationär und rund 73.000 ambulant versorgt. In der Klinik für Geburtshilfe erblicken pro Jahr über 1.650  Babys das Licht der Welt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Dr. Silke Bentner
Tel.: 07231/969-45678
E-Mail:silke.bentner@helios-gesundheit.de