3G-Regel für alle Patienten, Begleitpersonen und Besucher.

Ausgenommen sind Notfallpatienten. Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios Hotline
Comeback für das Lachgas
Pressemitteilung
Neue alte Methode zur Linderung von Geburtsschmerzen

Comeback für das Lachgas

Northeim

Es ist das älteste Narkosemittel der Medizin und arm an Nebenwirkungen – doch über Jahrzehnte war das Lachgas fast vergessen. Mittlerweile erlebt es ein Comeback und steht ab sofort auch Gebärenden in der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim zur Verfügung. Es ergänzt andere Verfahren der Schmerzlinderung.

„Lachgas ist eine sehr gute Alternative zur Periduralanästhesie (PDA) und zu lokal wirkenden Schmerzmitteln. Es wirkt schnell, reduziert die Schmerzspitzen und ist zugleich ein besonders schonendes Verfahren mit nur geringem Einfluss auf den natürlichen Ablauf der Geburt“, erklärt Ford Cheikh Baker, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe an der Northeimer Klinik. Die Anwendung unter der Geburt ist simpel: Die Gebärende inhaliert das Lachgas-Sauerstoff-Gemisch zu Beginn drei Minuten lang durch eine Maske. Während der Wehen dosiert sie das Mittel dann selbst per Knopfdruck. Für eine optimale Wirkung sollten die Züge dabei immer möglichst kurz vor dem Höhepunkt der Wehe genommen werden.

 

Besonders für Frauen, die schnell zur Geburt kommen, ist Lachgas interessant. Denn für eine PDA ist es in ihren Fällen häufig zu spät, weil die Wirkung erst verzögert eintritt. Auch in der nachgeburtlichen Behandlung kann das Lachgas gute Dienste leisten: „Im Falle einer Dammverletzung können wir es zur Schmerzlinderung einsetzen, gegebenenfalls zusätzlich zu einer lokalen Schmerztherapie“, so Cheikh Baker.

 

Schmerzen unter der Geburt: Viele Methoden

In der Geburtshilfe der Northeimer Klinik stehen für Frauen sehr unterschiedliche schmerzlindernde Methoden und Angebote zur Verfügung. Je nach medizinischer Einschätzung, aber auch nach persönlichem Empfinden und Vorlieben, können Entspannungsbäder, Homöopathie, Akupunktur, verschiedene Medikamente, die PDA oder eben das Lachgas zum Einsatz kommen. Ärzte und Hebammen beraten die Gebärenden bei der richtigen Wahl.

 

Weitere Informationen bietet das geburtshilfliche Team unter www.helios-gesundheit.de/geburtshilfe-northeim zu finden.

 

Bildunterschrift: Können Geburtsschmerzen ab sofort auch mit Lachgas lindern: Hebamme Teresa Felkowska, Oberärztin Milena Stoyanova und Chefarzt Ford Cheikh Baker (v.l.). 

Foto: Martin Wilmsmeier/ Helios

 

Martin Wilmsmeier

Unternehmenskommunikation/Marketing
Martin Wilmsmeier

Telefon

+495551971706