3G-Regel für alle Patienten, Begleitpersonen und Besucher.

Ausgenommen sind Notfallpatienten. Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios Hotline

Schlaganfall-Vorsorge bei Vorhofflimmern

Bei Patienten mit Vorhofflimmern können sich im linken Vorhofohr Blutgerinnsel bilden, die Schlaganfälle hervorrufen können. Wir bieten verschiedenen Möglichkeiten, um diesem Schlaganfallrisiko vorzubeugen.

Vorsorge-Maßnahmen

Medikamente

Eine Möglichkeit, das Schlaganfallrisiko zu mindern, besteht in der Gabe von blutverdünnenden Medikamenten.

Einsatz eines „Schirmchens“  

Für Menschen, die durch die Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten Komplikationen erlitten haben oder für die die Blutgerinnungshemmung zu riskant ist, besteht die Möglichkeit, das Vorhofohr operativ zu verschließen. Durch den Verschluss wird Gerinnselbildung verhindert und das Schlaganfallrisiko sinkt.

Das eingesetzte Implantat besteht aus einem schirmförmigen Körper, der mit einem dünnen biegsamen Kunststoffschlauch, dem sogenannten Katheter und einer Scheibe, die den Eingang zum Vorhofohr vollständig überdeckt. Der Verschluss wird fest verankert und heilt innerhalb von drei Monaten ein. Wir führen den Katheter dabei über die großen Venen der Beine und des Körpers zum Herzen geführt, weshalb nur ein kleiner Schnitt gemacht werden muss. Das bedeutet für Sie als Patienten keine Schmerzen und eine schnellere Genesungszeit.