3G-Regel für alle Patienten, Begleitpersonen und Besucher.

Ausgenommen sind Notfallpatienten. Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios Hotline

Herzschwäche (Herzinsuffizienz)

Wenn der Herzmuskel schwach ist, wird nicht mehr ausreichend Blut durch den Körper gepumpt. Dem Körper fehlen Sauerstoff und Nährstoffe. Auch der Herzmuskel verschlechtert sich dadurch weiter. Eine Behandlung ist notwendig.

Diagnostik

Zunächst befragen wir Sie zu Ihren Beschwerden und untersuchen Ihr Blut. Oft ist anschließend bereits eine Echokardiographie ausreichend, um eine Herzschwäche festzustellen und Herzstruktur und Funktion zu beurteilen. Ein Elektrokardiogramm (EKG), gegebenenfalls unter Belastung, gibt Aufschluss über die Pumpleistung des Herzens.

Behandlung

Wir wollen Ihre Lebensqualität erhöhen und Ihre Lebenserwartung steigern. Das ist das Ziel unserer Behandlung. Je nach Ursache der Herzinsuffizienz greifen wir dafür auf unterschiedliche Medikamente zurück. Zusätzlich ist häufig eine Anpassung des Lebensstils ratsam, um die Risikofaktoren zu verringern. Bei einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz besteht die Möglichkeit einer Implantation eines Schrittmachers, um die Beschwerden zu lindern. Zum Schutz vor lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen als Folge der Herzschwäche kann auch ein Defibrillator eingesetzt werden.