Bauch- und Darmzentrum

Bauch- und Darmzentrum

Im Bauch- und Darmzentrum versorgen Viszeralchirurgen, Gastroenterologen und Onkologen gemeinsam Patienten mit Erkrankungen des Bauchraumes, um maßgeschneidert für den Patienten die beste Therapie durchzuführen. So gibt es regelmäßig gemeinsame Visiten, Interdisziplinäre Tumorkonferenzen, ein jährliches Viszeralchirurgisches Symposium sowie abteilungsübergreifende Eingriffe und Operationen.

In unserem Interdisziplinären Bauch- und Darmzentrum werden Patienten mit Erkrankungen des Bauchraumes behandelt. Das Bauchzentrum wird gemeinsam von der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit den Schwerpunkten Tumor-Chirurgie, Minimalinvasive Chirurgie, Proktologie und Adipositas-Chirurgie und der Klinik für Innere Medizin II mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie und Stoffwechselkrankheiten betrieben.

Im Bauchzentrum werden schwerpunktmäßig Speiseröhren-/Magen-/Darm-/Enddarm- und Lebererkrankungen aber auch endokrinologische Erkrankungen behandelt. Die Interdisziplinäre Zusammenarbeit, die unter anderem gemeinsame Visiten beinhaltet, ermöglicht eine schnelle medizinische Versorgung sowie einen individuellen, gezielten Behandlungsplan für jeden Patienten. Das Bauchzentrum bietet umfassende diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und die Patienten profitieren von unserer fachübergreifenden gemeinsamen medizinischen Kompetenz. Um die Patienten kümmert sich unser speziell ausgebildetes Pflegepersonal rund um die Uhr und begleitet sie bei der Therapie. Das Bauchzentrum bietet verschiedene Betreuungs- und Therapieangebote: Stomatherapie, Ernährungsberatung und einen angeschlossenen Palliativbereich.

  • Funktionelle Verdauungsstörungen (Übelkeit und Erbrechen, chronische Verstopfung, Durchfall
  • Gallenstein-, Gallenwegs- und Lebererkrankungen, Tumore
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (akute und chronische Entzündung/Tumore)
  • Speiseröhren-, Magen-, Dünn- und Dickdarmerkrankungen
  • Enddarm- und Aftererkrankungen
  • Tumorerkrankungen im Magen-Darm-Trakt und in der Speiseröhre
  • Hernienerkrankungen (Leisten-, Zwerchfell-, Bauchwand-, Schenkel- und Narbenbrüche)
  • Metastasenbehandlung
  • Endokrine Erkrankungen (Schilddrüse/Nebenschilddrüse/Nebennieren)
  • Chronisch-Entzündliche Darmerkrankungen (Colitis Ulcerosa/Morbus Crohn)
  • Adipositas-Behandlung
  • Inkontinenzbehandlung
  • Stomatherapie
  • Speiseröhren-, Magen- und Darmspiegelung
  • Ultraschalluntersuchungen des Bauch- und Brustraumes
  • Endosonographie (oberer und unterer Gastrointestinaltrakt)
  • pH-Metrie
  • Manometrie
  • Kontrastmittel-Sonographie

Vorteile für Patienten

  • Gemeinsame Visiten von Viszeralchirurgen und Gastroenterologen (Diagnose und Behandlung durch Spezialisten)
  • Interdisziplinäre Tumorkonferenzen
  • Vermeidung von Doppeluntersuchungen/gemeinsame Festlegung eines Diagnostik- und Behandlungsplans
  • Fachübergreifende Notfallversorgung
  • Kurze, effiziente und interdisziplinäre Behandlung
  • Zeitlich auf das Notwendige begrenzter Krankenhausaufenthalt
  • Maßgeschneiderte Tumorbehandlung und Zuarbeit Onkologie/Tumorkonferenzen