(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios Hotline

Schonende Eingriffe durch Minimal-Invasive-Chirurgie

Die moderne Technik und wissenschaftliche Forschung machen es heute möglich, mehr und mehr schonende Operationsverfahren durchzuführen. Bei den minimal-invasiven OP-Techniken sind je nach Situation kleinere Hautschnitte als bei einer herkömmlichen Operationsmethode notwendig. Deshalb spricht man auch von „Schlüsselloch-Chirurgie“.

Weniger Schmerzen, schnellere Regeneration

Außerdem können wir, je nach Eingriff, darauf verzichten, die Muskulatur zu durchtrennen, indem wir die Weichteile lediglich dehnen oder spreizen. Die positiven Folgen der Minimal-Invasiven-Chirurgie für unsere Patienten liegen auf der Hand: Der Blutverlust während der Operation ist geringer, die Narbenbildung ist reduziert. Zudem mindern sich die Schmerzen für die Patienten erheblich. Die wissenschaftliche Auswertung hat darüber hinaus ergeben, dass sich die Patienten schneller wieder in Beruf und Alltag eingliedern.

Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum Minimal-Invasiver-Chirurgie („Schlüssellochchirurgie“) an bei:

  • Operationen bei Leistenbrüchen, Schenkelbrüchen, Bauchwandbrüchen, Narbenbrüchen und seltenen Brüchen
  • Entfernung der Gallenblase
  • Ausgewählte Eingriffe an der Leber
  • Endokrine Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren)
  • Operationen am Dickdarm und Enddarm bei ausgewählten Indikationen (Divertikulitis, Polypen und Tumoren, Palliativeingriffe)
  • Anlage von künstlichen Darmausgängen (Anus praeter, Stoma)
  • Eingriffen am Mastdarm bei Vorfall (Rektopexie, Hämorrhoidenoperationen)
  • Eingriffen am Magen (Fundoplikation bei Sodbrennen, Gastrostomie)
  • Eingriffen an der Lunge, Brustraum und Mittelfellraums (bei ausgewählten Erkrankungen)
  • Adipositaschirurgie, die chirurgische Therapie des krankhaften Übergewichts (Y-Roux-Magenbypass, Schlauchmagenbildung, Wiederholungseingriffe)