Neujahrsempfang im Helios Klinikum Niederberg

Neujahrsempfang im Helios Klinikum Niederberg

Velbert

Rund 100 niedergelassene Kollegen und Politiker aus Velbert und Umgebung haben sich beim diesjährigen Neujahrsempfang im Helios Klinikum Niederberg über die neuesten Entwicklungen am Klinikum informiert und die neuen Chefärzte kennengelernt. Medizinisch und wirtschaftlich war das letzte Jahr ein voller Erfolg.

Das wichtigste Ziel der Klinik ist dabei gleich geblieben: Erstklassige Medizin für die Menschen der Region. Daher veröffentlichte das Helios Klinikum Niederberg die aktuellen Qualitätszahlen, die auf den Abrechnungsdaten mit den Krankenkassen beruhen. Anhand der Zahlen kann man leicht erkennen, wo die Qualität stimmt und wo es noch Nachholbedarf gibt. Die Klinik vergleicht sich dabei immer mit dem Bundesdurchschnitt oder mit den aus der wissenschaftlichen Literatur abgeleiteten Zielwerten. Bei schweren Krankheitsbildern wird an erster Stelle die Sterblichkeitsrate betrachtet. Ziel dabei ist, die Sterblichkeit in den Helios-Kliniken unter die, der allgemeinen Bundesdurchschnittswerte zu senken. Im Internet ist auf der Klinikseite für jeden einsehbar, wo medizinische Qualität besser oder schlechter ist als der Durchschnitt deutscher Krankenhäuser.

Die Veröffentlichung der Qualitätszahlen, deren Auswertung und Vergleich hat das primäre Ziel, innerhalb der Kliniken bei Prozessen, Strukturen und Ergebnissen Qualitätsverbesserungen zu erreichen. Qualitätszahlen geben Orientierung und sie helfen am Ende den Patienten durch einen Fokus auf Qualitätsverbesserung. Die Messung, der Vergleich und die Veröffentlichung von Qualitätszahlen haben sich bewährt, insbesondere wenn sie mit konkreten Verbesserungsmaßnahmen wie dem Peer-Review-Verfahren nach Auswertung der Daten verknüpft werden. Dazu werden in einem internen Verfahren Behandlungsprozesse mit auffälligen Ergebnissen auf mögliche Fehler in den Abläufen, Strukturen und Schnittstellen hin untersucht. Die identifizierten Qualitätsprobleme dienen anschließend als Grundlage für zielgenaue Maßnahmen zur Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität.

Das Helios Klinikum Niederberg erreichte 36 von 40 gesetzten Zielen und erhöhte damit innerhalb eines Jahres die Quote erreichter Qualitätsziele von < 60 % auf 90%. „In 90 Prozent der Behandlungsfälle erzielen wir bessere Ergebnisse als die anderen deutschen Krankenhäuser im Durchschnitt“, erklärt Dr. Markus Bruckner, Ärztlicher Direktor am Helios Klinikum Niederberg. „Und wir beabsichtigen, uns jedes Jahr weiter zu steigern, denn mit den Daten können wir Punkte identifizieren, bei denen wir uns noch verbessern müssen. Durch die Identifizierung der Schwachstellen können wir konkrete Maßnahmen ergreifen, mit denen wir unsere ehrgeizigen Ziele erreichen können.“

In einigen Bereichen wurden Verbesserungsmaßnahmen bereits umgesetzt. So wurden Schlüsselpositionen neu besetzt, das Entlassmanagement optimiert, ein zusätzlicher Intensivdienst eingeführt und neue Abteilungen und Sektionen am Klinikum gegründet. Außerdem werden monatlich die sogenannten M&M-Konferenzen (Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen) abgehalten. Dabei werden Todesfälle, aber auch Zwischenfälle, Komplikationen oder Therapieverläufe besprochen, bei denen man vielleicht etwas besser machen kann. „Jede Komplikation und jeder Sterbefall wird bei uns kritisch hinterfragt“, erläutert Dr. Bruckner weiter. „In einer interdisziplinär besetzten Runde diskutieren wir an ausgewählten Fällen, ob und welche Verbesserungspotenziale es gibt. Wir lernen aus dem Einzelfall.“

Die Zahlen verdeutlichen: Das Helios Klinikum Niederberg konnte die Qualität im vergangenen Jahr erheblich steigern und das Ziel (mindestens 86% im Helios-Durchschnitt), sogar übertreffen. „Wir haben die medizinische Qualität erheblich gesteigert“, betont Dr. Cruse. „Ich bin fest davon überzeugt, dass aufgrund der guten medizinischen Qualität in 2017 10% mehr Patienten als im Vorjahr den Weg in unser Klinikum gefunden haben. Zugleich lässt sich feststellen, dass auch schwerer erkrankte Patienten von uns behandelt werden als früher. Trotzdem konnte die Zahl der Todesfälle und Komplikationen um nunmehr fast die Hälfe, und damit auf einen Stand weit unterhalb des aktuellen Bundesdurchschnitts, gesenkt werden – ein Indiz für die gute Medizin, die wir hier anbieten.“

Auch 2018 werden weitere Maßnahmen getroffen und nachgehalten, um die Qualität am Helios Klinikum Niederberg weiter zu steigern – für die Patienten.

Außerdem war es dem Klinikgeschäftsführer Dr. Niklas Cruse beim Neujahrsempfang wichtig, mit den neuen Kollegen in Kontakt treten und sich kennenlernen. „Wir möchten, dass all unsere Chefärzte und niedergelassenen Kollegen sich kennenlernen und Fragen im direkten Gespräch persönlich klären können“, sagt der Klinikgeschäftsführer und freute sich, dass alle Chefärzte vor Ort waren, mit interessierten Kollegen gesprochen, sich vorgestellt und die Fragen der Besucher beantwortet haben.

„Auch die neuen Chefärzte sollen für die niedergelassenen Kollegen erster Ansprechpartner im Klinikum sein“, so Cruse. Das Leistungsspektrum ist in den vergangenen Monaten deutlich erweitert worden. Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurden diese zusätzlichen Angebote, wie beispielsweise die Eröffnung einer neuen Sektion für Schmerztherapie sowie der neuen Klinik für Adipositaschirurgie vorgestellt. Auch die Erweiterung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin um den Kernbereich der Neuropädiatrie und die Eröffnung der Klinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie wurden ausführlich erläutert.


***

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

In Deutschland hat Helios 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. Helios ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Helios versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 44 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der Helios Unternehmenszentrale ist Berlin.

Pressekontakt:
Helios Klinikum Niederberg
Nadine Formicola
Pressesprecherin
Telefon: (02051) 982-10 70
E-Mail: nadine.formicola@helios-gesundheit.de